vergrößernverkleinern
Karim Onisiwo wurde Vater eines Sohnes
Karim Onisiwo wurde Vater eines Sohnes © Imago

Karim Onisiwo soll eigentlich in der Startelf von Mainz 05 stehen. Doch dann muss er wegen der Geburt seines Sohnes weg. Trainer Martin Schmidt reagiert locker.

Eigentlich hätte Karim Onisiwo im Spiel gegen den FC Ingolstadt in der Startelf von Mainz 05 stehen sollen. Doch dann kam alles anders als geplant.

Denn der 24-Jährige erhielt vor dem Anpfiff einen Anruf aus dem Krankenhaus: Nachwuchs kündigte sich an.

Schmidt: "Nur einmal im Jahr"

Der Mainzer Trainer Martin Schmidt berichtete: "Er war in der Startelf und plötzlich wurde er aus dem Kreißsaal angerufen. Er hat mich gefragt, 'Hey Coach, was kann ich machen? Die Fruchtblase ist geplatzt und das Kind kommt demnächst.'"

Der Schweizer Coach reagierte familienfreundlich: "Ich habe dann gesagt, 'Komm, hau ab. Das erlebst du nur einmal im Jahr.'"

Manche Menschen erleben die Geburt eines eigenen Kindes sogar nur einmal im Leben – doch Schmidt scheint von noch mehr Onisiwo-Nachwuchs auszugehen.

Geburt noch während des Spiels

Das Kind kam dann noch während des 2:0-Sieges der Mainzer auf die Welt. Und ist schon fest eingeplant für die Nachwuchsabteilung des Vereins.

Schmidt erzählte weiter: "Kurz vor Spielschluss haben wir erfahren, dass er Vater geworden ist. Der Junge heißt Leroy Onisiwo. Jetzt haben wir Nachschub für unseren Nachwuchs bekommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel