vergrößernverkleinern
Feiern vor fremden Fans: Der Augsburger Georg Teigl wird vom Leipziger Publikum bejubelt © imago

Der Ex-Leipziger Georg Teigl wird von den RB-Fans frenetisch gefeiert, obwohl er inzwischen für Augsburg spielt. Der Spieler ist gerührt, doch die FCA-Anhänger schäumen.

Es kommt wahrlich nicht häufig vor, dass Fußballer von gegnerischen Fans gefeiert werden. 

Zuletzt war das in Wolfsburg zu bestaunen, als sich der Ex-Dortmunder Jakub Blaszczykowski nach Abpfiff in die Gäste-Fankurve begab und sich von den BVB-Anhängern hochleben ließ. Der Pole hatte Jahre lang selbst für die Borussia gespielt.

Auch in Leipzig - hört, hört - spielen sich mitunter solch Szenen ab. Zuletzt am Freitagabend nach dem Heimsieg gegen den FC Augsburg. 

RB-Fans feiern Augsburgs Teigl

Die Anhänger von RB bejubelten ihr Team - und den Augsburger Georg Teigl. 

Der österreichische Rechtsverteidiger hatte vor seinem Wechsel nach Augsburg zweieinhalb Jahre das RB-Trikot getragen und einen maßgeblichen Beitrag zum Aufstieg des Klubs geleistet.

Audio

Das hat ihm das Leipziger Publikum offenbar nicht vergessen. Als die Anhänger lautstark Teigls Namen skandierten, verneigte sich der sichtlich berührte Gästespieler vor der Fankurve. 

An sich eine rührende Szene im sonst rauen Bundesliga-Alltag. Doch damit endet die positive Episode dieser Geschichte auch schon. Denn im Augsburger Lager kam Teigls Feierstunde mit den gegnerischen Fans offenbar gar nicht gut an. 

Die Fans der bayerischen Schwaben sind wütend auf ihren Akteur, fühlen sich verraten. In einschlägigen Foren kochen die Emotionen über. Eine Kostprobe?

Hinteregger gellend ausgepfiffen

"So eine Aktion von Teigl wird sich rächen. Mit der Ex die Niederlage seines neuem Teams zu feiern, dann hätte er gleich bei RB bleiben können. [...] Ich schätze damit hat es sich der gute beim FCA komplett verscherzt", schreibt etwa Nutzer "Kujaaa". 

FCA-Anhänger "Exorzischt" stößt ins gleiche Horn: "Was Teigl nach dem Spiel gemacht hat, geht absolut nicht. Ich möchte diesen Kerl nie wieder in unserem Trikot sehen und hoffe, dass die FCA-Verantwortlichen sein Verhalten mitbekommen haben", schreibt er.

Anders als Teigl wurde der Augsburger Martin Hinteregger vom Leipziger Publikum 90 Minuten gellend ausgepfiffen. Der Ex-Salzburger im Augsburger Dress hatte zuletzt Ralf Rangnick und das System RB scharf kritisiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel