vergrößernverkleinern
Edmund Stoiber (r.) bestätigt das Angebot für Thomas Müller © SPORT1

Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber erklärt im Volkswagen Doppelpass, dass die SPORT1-Meldung über Manchester Uniteds 100-Millionen-Euro-Angebot für Thomas Müller korrekt war.

SPORT1 hatte im Sommer 2015 darüber berichtet, dass Manchester United ein 100-Millionen-Euro-Angebot für Thomas Müller abgegeben hatte.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge dementierte die exklusive Meldung kurze Zeit später jedoch: "Das ist eine Ente, die in München losgeflogen, dann aber im Pazifik untergegangen ist. Es gibt Spieler, die haben kein Preisetikett. Wir wären von allen guten Geistern verlassen, wenn wir so einen Spieler abgeben würden."

"Müller gehört zu diesem Klub"

Nun verriet Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber im Volkswagen Doppelpass, dass es dieses "unmoralische" Angebot sehr wohl gegeben hat.

Video

"Müller hatte ein Angebot - das muss man sich mal vorstellen - da werden hundert Millionen Euro auf den Tisch gelegt", sagte Stoiber. "Da musst du dich als Aufsichtsrat fragen, ob du das verantworten kannst, dieses Angebot auszuschließen."

Man habe sich aber letztlich gegen den Verkauf entschieden, weil man keine Identifikationsfigur mehr abgeben wollte. "Wir haben dann gesagt, wir schließen das aus, weil Müller zum Münchner Biotop gehört. Er ist nicht nur Fußballer, sondern er gehört zu diesem Klub!"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel