vergrößernverkleinern
ATHLETICS-BRAZIL-RIO-COPACABANA-BOLT
Usain Bolt spielt leidenschaftlich gerne Fußball © Getty Images

Hans-Joachim Watzke äußert sich zum bevorstehenden "Probetraining" von Usain Bolt bei Borussia Dortmund. Die Aktion sei alles andere als ein Marketinggag.

Hans-Joachim Watzke hat sich zu einem möglichen Probetraining von Leichtathletik-Superstar Usain Bolt bei Borussia Dortmund geäußert. 

"Das ist kein Scherz. Das ist keine Marketing-Maßnahme", sagte der BVB-Geschäftsführer dem kicker: "Das ist schon seit längerem beschlossen. Puma-Chef Björn Gulden, der bei uns auch im Aufsichtsrat sitzt, hat mir schon vor Wochen gesagt, dass Usain mal gefragt hatte, ob er bei uns mittrainieren dürfe. Ich habe gesagt, klar, überhaupt kein Thema."

Trainer Thomas Tuchel habe sich zudem bereits positiv über die Aktion geäußert: "Unser Trainer findet es auch gut. Wir werden das natürlich nicht in einer englischen Woche machen, sondern wahrscheinlich irgendwann in einer Vorbereitungsphase oder so. Die Mannschaft findet das sicherlich auch klasse. Wir freuen uns, es ist für uns auch eine Ehre."

Bolt träumt von Fußball-Karriere

Bolt hatte in einem Interview mit dem englischen Guardian angekündigt, ein "Probetraining" bei den Dortmundern zu absolvieren. 

In dem Interview erzählte der Jamaikaner, dass er sich nach dem Ende seiner Sprinter-Karriere eine Laufbahn als Profi-Fußballer vorstellen könne. Wegen seiner Schnelligkeit sehe er sich am ehesten als Flügelspieler. Und das am liebsten bei seinem Lieblingsverein.

"Wenn ich einmal für Manchester United spielen könnte, würde für mich ein Traum in Erfüllung gehen. Das wäre wirklich episch", sagte Bolt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel