vergrößernverkleinern
SPORT1-Experte Steffen Freund sieht den Transfer von Alexander Isak kritisch © Getty Images/SPORT1

SPORT1-Experte Steffen Freund blickt kritisch auf Dortmunds Verjüngungskur. Seiner Meinung nach sind die BVB-Talente noch nicht auf Top-Niveau. Er warnt vor einem Hype.

Ein Mini-Zlatan für Borussia Dortmund: Auch wenn der BVB den großen Ibrahimovic nie für sich gewinnen konnte, seinen designierten Nachfolger haben die BVB-Bosse dagegen an Bord geholt - und damit mehrere Topklubs ausgestochen. 

Video

Alexander Isak ist das bislang hochgelobteste Nachwuchstalent, das sich die Schwarz-Gelben geangelt haben. Ein ehemaliger Dortmunder warnt seinen Ex-Klub jedoch davor, einen zu großen Hype um den 17-Jährigen zu entfachen. 

Mit Blick auf die Talente im BVB-Kader befindet SPORT1-Experte Steffen Freund: "Dembele, Pulisic, Mor und jetzt Isak sind sicher große Talente im europäischen Fußball, aber haben doch noch lange nicht das erreicht, was Mario Götze schon in so jungen Jahren geschafft hat." 

Video

"Ich bin kein großer Freund davon, ausschließlich auf junge Spieler zu setzen. Die Mischung aus allem ergibt eine starke Mannschaft", sagt Freund bei SPORT1.

Seiner Meinung nach muss sich Isak erst auf Bundesliga-Niveau etablieren und beweisen: "Wenn die Medien aus einem 17-Jährigen, nur weil er in der zweitklassigen schwedischen Liga in 24 Spielen zehn Tore geschossen hat, direkt den nächsten Ibrahimovic machen, tut man ihm sicherlich keinen Gefallen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel