vergrößernverkleinern
Bayer 04 Leverkusen Hakan Calhanoglu
Hakan Calhanoglu wirbt für einen Machtausbau von Reccep Tayyip Erdogan © Getty Images

München - Leverkusens Hakan Calhanoglu wirbt dafür, die Macht des türkischen Präsidenten Erdogan auszuweiten - zusammen mit Gökhan Töre. Sein Klub reagiert bei SPORT1.

Der türkische Staatspräsident Reccep Tayyip Erdogan will seine Machtbasis ausbauen - und Hakan Calhanoglu lässt sich dafür einspannen.

Der türkische Nationalspieler von Bayer Leverkusen macht bei einer viralen Video-Kampagne mit, bei der Erdogans Lager um Unterstützung bei einem Referendum wirbt, das in der Türkei ein Präsidialsystem etablieren soll.

"Für unser Vaterland, für unser Volk, für unsere große Türkei bin ich auch dabei", sagt der 22-Jährige in einem Twitter-Video - wofür er sich eine Ermahnung seines Vereins eingehandelt hat.

"Wir haben mit dem Spieler darüber gesprochen und ihm auseinandergesetzt, dass Äußerungen politischer Art problematisch sein können", sagt Bayer-Sprecher Dirk Mesch SPORT1.

Calhanoglu sagt "Ja" zu Erdogan

Was Calhanoglus Unterstützung für ein Ja ("Evet") zu der Verfassungsreform besonders brisant macht: Die Verfassungsänderungen würden zahlreiche Kontrollmechanismen abschaffen, mit denen Erdogans Befugnisse eingeschränkt werden, das Parlament faktisch entmachten und den formell überparteilichen Präsidenten auch offiziell zum starken Mann der Türkei machen - auf Kosten der politischen Gewaltenteilung.

Um das Land stabiler zu machen, sagen Erdogans Anhänger. Um endgültig ein autoritäres System zu errichten, sagen seine Gegner. Das von Erdogans Partei AKP dominierte Parlament hat der Reform bereits zugestimmt, im April wird das Volk befragt.

FBL-TUR-BESIKTAS-STAIDUM-POLITICS
Recep Tayyip Erdogan will in der Türkei seine Macht vergrößern © Getty Images

Calhanoglus Wortmeldung hat einen Werbeeffekt für Erdogans umstrittene Pläne - den Calhanoglu nun aber nicht beabsichtigt haben will. Seine Reaktion auf die mahnenden Worte des Vereins? "Er zeigte sich einsichtig, zumal es ihm fern lag, Menschen in ihrer Meinung zu beeinflussen", sagt Mesch: "Hakan Calhanoglu respektiert selbstverständlich demokratisch legitimierte Meinungen auch anderer Art."

Seite an Seite mit Gökhan Töre

Bizarr an Calhanoglus Video: Er drehte es ausgerechnet auf Aufforderung des früheren HSV-Profis Gökhan Töre.

Zur Erinnerung: Calhanoglu hatte 2014 in einem denkwürdigen Auftritt im ZDF-Sportstudio offen von einer privaten Abrechnung erzählt, in der Töre und ein unbekannter Mann in ein Hotelzimmer stürmten. Toprak sei von dem Unbekannten mit einer Waffe bedroht worden, auch Calhanoglu bedroht und geschlagen.

Inzwischen ist offensichtlich alles wieder gut. "Gökhan, mein Bruder. Ich habe deine Nachricht bekommen", antwortet Calhanoglu auf Töres Aufforderung, sich ebenfalls zum Erdogan-Lager zu bekennen.

Die Kampagne gleicht in ihrem Strickmuster Aktionen wie der Ice Bucket und der Mannequin Challenge: Jeder, der dabei ist, fordert auch eine andere Person auf mitzumachen. Calhanoglu wandte sich an einen türkischen Komiker.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel