vergrößernverkleinern
Marc Bartra mit BVB-Maskottchen Emma
Marc Bartra bekam im Krankenhaus Besuch von BVB-Maskottchen Emma © Facebook/@MaskottchenEmma

Trainer Thomas Tuchel rechnet bei Marc Bartra mit einer Rückkehr noch in dieser Saison. Der Spanier bekommt derweil besonderen Besuch im Krankenhaus.

Trainer Thomas Tuchel rechnet noch in dieser Saison mit einer Rückkehr des bei dem Sprengstoffanschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus verletzten Marc Bartra.

"Marc würde am liebsten schon am Samstag spielen. Der Zeitrahmen wird aber etwa vier Wochen betragen", sagte Tuchel am Donnerstag.

Bartra hatte sich bei der Explosion von drei Sprengsätzen das Handgelenk gebrochen und musste operiert werden. Inzwischen befindet er sich auf dem Weg der Besserung.

"Wie man sehen kann, geht es mir besser. Ich danke allen für die Unterstützung und Nachrichten", teilte Bartra bereits am Mittwoch bei Instagram mit.

Einen Tag später bekam der Innenverteidiger besonderen Besuch im Krankenhaus, das er aufgrund anhaltender Schmerzen zunächst noch nicht verlassen konnte: BVB-Maskottchen Emma schaute bei Bartra vorbei und ließ sich mit dem Spanier und seiner Familie ablichten.

"Krankenhaus mit Knuddeleinheit bei Marc Bartra", hieß es dazu auf dem Facebook-Account von Maskottchen Emma, die "weiterhin gute Besserung" wünschte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel