vergrößernverkleinern
Nach dem Hinspielsieg der Schanzer gegen Leipzig brachte Karl-Heinz Rummenigge in Ingolstadt vorbei © Twitter@FCBayern

Der FC Ingolstadt tut dem FC Bayern erneut gegen RB Leipzig einen Gefallen. Nach dem Hinspiel-Sieg gab es Weißwürste vom Vorstandschef - und jetzt?

Der FC Ingolstadt hat dem FC Bayern ermöglicht, vorzeitig Meister zu werden.

Die Schanzer erkämpften sich am 31. Spieltag ein 0:0 beim ärgsten Verfolger der Münchner, RB Leipzig, und lieferten ihren Nachbarn so die perfekte Vorlage zum Triumph in der Bundesliga.

Das Team von Carlo Ancelotti ließ diese nicht genutzt und tütete mit einer 6:0-Gala beim VfL Wolfsburg den Titel ein. 

Nun hoffen die Ingolstädter wieder auf eine Weißwurst-Ladung aus München.

"Die Schanzer gratulieren dem FC Bayern zum historischen Titel. Wohin ihr die Weißwürste schicken müsst, wisst ihr ja schon", schrieb der FCI auf Twitter.

Zuvor hatte der englische Twitter-Account des FCB eine Weißwurst-Ladung angekündigt.

Schon in der Hinrunde hatte Ingolstadt gegen den ambitionierten Aufsteiger aus Leipzig mit einem 1:0-Heimsieg für eine Überraschung gesorgt.

Karl-Heinz Rummenigge hatte nach dem Erfolg der Ingolstädter am 14. Spieltag, der den deutschen Rekordmeister dank des zeitgleichen 5:0-Siegs gegen den VfL Wolfsburg zurück an die Tabellenspitze brachte, "eine Wagenladung Weißwürste und Weißbier" zugesagt. Diese lieferte der Vorstandschef dann gut sechs Wochen später ab.

Und diesmal?

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel