vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BERLIN-AUGSBURG
Der FC Augsburg verlor unter Trainer Manuel Baum erstmals seit dreineinhalb Jahren drei Ligaspiele in Folge © Getty Images

Der FC Augsburg schwebt nach einer blutleeren Vorstellung in Berlin weiter in akuter Abstiegsgefahr. Die Spieler finden deutliche Worte. Trainer Baum gibt sich kämpferisch.

Trainer Manuel Baum schlich mit versteinerter Miene über den Platz, seinen Spielern stand der nächste Rückschlag im Abstiegskampf ebenfalls ins Gesicht geschrieben.

Nach dem 0:2 (0:2) bei Hertha BSC taumelt der FC Augsburg in der Bundesliga weiter dem Abstieg entgegen.

Nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg steckt der FCA weiter auf dem Relegationsplatz fest - und durch den 3:2-Sieg des FC Ingolstadt gegen Darmstadt schmolz der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz auf einen Punkt. Der Druck auf Trainer Baum wächst.

Reuter: Baum gegen Köln auf der Bank

Der 37-Jährige selbst gab sich kämpferisch, stellte seine eigenen Bedürfnisse aber hintenan. "Mir geht es eher um den Verein und nicht um meine Person. Ich will mit der Mannschaft zusammen alles dafür tun, dass wir es hinkriegen. Um mich geht es dabei nicht", sagte Baum bei Sky.

Manager Stefan Reuter ging zudem davon aus, "dass Baum gegen Köln auf der Bank sitzt". Der 50-Jährige nahm stattdessen die Spieler in die Pflicht. "Jeder, der auf dem Platz stand, erhebt den Anspruch, Erstligaspieler zu sein. Das habe ich in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gesehen", sagte Reuter.

Auch Baum erkannte die Mängel: "Was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war zu wenig. Reden allein reicht nicht." Erstmals in dieser Saison gaben die Augsburger im ersten Durchgang keinen einzigen Torschuss ab.

"Spielen nicht die Sterne vom Himmel"

Daniel Baier fand nach dem blutleeren Auftritt der bayerischen Schwaben im Olympiastadion deutliche Worte. "Wenn man einen Befreiungsschlag landen will, muss man anders auftreten", sagte Baier. "Wenn du in so einer Situation steckst, kommst nicht mit einer breiten Brust hierher und spielst hier die Sterne vom Himmel."

Keine Leidenschaft und auch im zweiten Durchgang kaum Torchancen - Kapitän Paul Verhaegh war ebenfalls bedient. "Da fehlen einige Dinge", sagte der Niederländer und forderte: "Wir müssen weiter hart arbeiten und jeder muss sein Maximum geben. Wir müssen den Abstiegskampf annehmen, bis zum Schluss ackern und das Glück auch mal erzwingen."

Hitz fordert Neustart

Besonders das mangelnde Selbstbewusstsein war den Augsburgern deutlich anzumerken. "Der Kopf spielt eine große Rolle. Wir müssen mehr machen als der Gegner. Das haben wir heute nicht geschafft", sagte Baier. Torhüter Marwin Hitz, der mit seinen Paraden eine noch höhere Pleite verhinderte, sprach davon, "dass wir einen Neustart brauchen". Dies war allerdings nicht auf den Trainer bezogen.

Und Baum kündigte an: "Wir müssen unser Spiel mit Leben füllen. Gegen Köln wird eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel