Video

Vor dem Abstiegsknaller stimmt sich der Hamburger SV mit einem blutigen Kino-Hit ein. Das Team wird begeistert empfangen. Die Entwicklungen im LIVETICKER.

Rette sich wer kann!

Am letzten Spieltag der Bundesliga können mit dem Hamburger SV, dem VfL WolfsburgFC Augsburg und theoretisch dem FSV Mainz noch vier Teams auf den Relegationsplatz stürzen. (Bundesliga: Die Tabelle)

Der direkte Abstiegskracher steigt dabei in Hamburg, wo die Rothosen gegen die Wölfe (Sa., ab 15.15 Uhr im LIVETICKER und auf SPORT1.fm) den Kopf in allerletzter Sekunde noch aus der Schlinge ziehen wollen. 

Beim HSV, der am Donnerstag ins Trainingslager nach Rotenburg gefahren ist, fällt Retter Pierre-Michel Lasogga sicher aus. Auch Gegner Wolfsburg plagen personelle Probleme, Aufregung gibt es dagegen um die brisante Schiedsrichteransetzung von Manuel Gräfe.

Die letzten Infos zum Abstiegskampf im LIVETICKER:

+++ 14.35 Uhr: HSV-Bus stürmisch empfangen +++

Über mangelnde Unterstützung aus den eigenen Reihen kann sich der HSV nicht beschweren. Die Fans bieten der Mannschaft bei der Einfahrt des Teambusses ein breites Spalier.

+++ 13.40 Uhr: Einheitlichkeit für den Klassenerhalt +++

In der Volksparkanlage zeigen die Mitarbeiter, wie wichtig dieser Tag für den Hamburger SV ist. Die Geschäftsstelle trägt die Farben des Klubs.

+++ 12.47 Uhr: HSV-Anhänger wollen in ruhige Gewässer +++

Dem Hamburger SV droht die dritte Relegation in vier Jahren. Im letzten Spiel gegen den VfL Wolfsburg ist der Bundesliga-Dino zum Siegen verdammt. Wenn es nach den Fans geht, soll es danach wieder in ruhigere Gewässer gehen.

Die HSV-Anhänger machen das bereits vor und läuten den Tag der Entscheidung mit einer Bootsfahrt ein.

+++ 11.43 Uhr: FCA-Fans singen sich warm +++

Der FC Augsburg steht vor einen schwierigen Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim. Doch bereits ein Punkt beim Tabellenvierten könnte bereits den Klassenerhalt bedeuten.

Die Schwaben können sich für ihr schwieriges Unternehmen aber großer Unterstützung sicher sein. Die Fanbusse sind bereits auf dem Weg nach Sinsheim - und die Fans singen sich für das große Abstiegsfinale ein.

+++ 9.16 Uhr: HSV stimmt sich mit Schlachten-Epos ein +++

Der Hamburger SV stimmt sich mit einem speziellen Film auf das Duell mit dem VfL Wolfsburg ein. 

Die HSV-Profis schauten im Trainingslager in Rotenburg den Schlachten-Epos "300", berichtet die Bild

Der Film handelt von der heroischen Schlacht von 300 Spartanern gegen das zahlenmäßig klar überlegende Heer der Perser.

Lewis Holtby
Im Stadionheft des Hamburger SV wurde der Kopf von Lewis Holtby auf das Plakat montiert © HSV Live Magazin

Im Vergleich dazu klingt Hamburgs Aufgabe harmlos, schließlich dürfen die Hamburger ebenso elf Spieler auf den Rasen schicken wie die Wolfsburger.

+++ 20.31 Uhr: Logo-Panne beim ZDF +++

Panne im Zweiten Deutsche Fernsehen (ZDF) zum Bundesliga-Abstiegskampf:

Während der Berichterstattung über den Hamburger SV und VfL Wolfsburg, die sich ein Duell um den sicheren Klassenverbleib liefern (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER), hat der Sender ein falsches Klub-Emblem eingeblendet.

Dabei wurde die Raute des HSV dabei korrekt gezeigt, doch statt des Wolfsburger Wappens war das Logo von Werder Bremen zu sehen.

+++ 19.55 Uhr: Abstiegs-Song für den HSV +++

Wer den Schaden hat, braucht für Spott nicht zu sorgen: Im Absteiger-Song macht sich Wumms! Die Sportshow des NDR über den Hamburger SV lustig. Zur Musik von Astronaut (Sido feat. Andreas Bourani) wird ein bitterböser Text gesungen, in dem der Dino ordentlich sein Fett wegkriegt.

Kostprobe gefällig?  "Ihr steigt ab, weil hier nicht der ESC ist, wo man den Klassenerhalt erkauft. Hier spielen nur die Besten - und der HSV."

+++ 18.21 Uhr: Ansage von Helm-Peter +++

Der Kultfan des Hamburger SV ist überzeugt: Die Raute kann nicht absteigen! Den Spott und die Häme der anderen Vereine findet er unangebracht und kontert die Sprüche auf seine ganz eigene Art.

+++ 15.55 Uhr: Pyro-Abschied für Wölfe +++

Die Fans des VfL Wolfsburg haben sich für die Abreise ihrer Mannschaft nach Hamburg etwas ganz Besonderes überlegt. Mit einem Banner mit der Aufschrift 'Auswärtssieg' und roter Pyrotechnik geleiteten sie die Mannschaft zum Bus.

Ein Sieg beim HSV würde den Niedersachsen zum sicheren Klassenerhalt reichen.

+++ 15.18 Uhr: Public Viewing in Hamburg? +++

Noch kann der HSV die Relegation vermeiden, für den Fall der Fälle soll allerdings bereits die Vorbereitungen laufen. Wie die Bild berichtet, haben die Verantwortlichen bei der DFL ein Public Viewing für das mögliche Relegations-Rückspiel im Volksparkstadion beantragt.

Gleiches gab es bereits bei den erfolgreichen Rettungen gegen den KSC und Fürth. 

+++ 13.05 Uhr: Schmidt vor ungewisser Zukunft +++

Der Trainer des FSV Mainz, Martin Schmidt, wird sich mit Sportdirektor Rouven Schröder in der kommenden Woche zusammensetzen, um, laut Schmidt, "über die Zukunft" zu diskutieren. Ergebnis offen.

+++ 11.42 Uhr: Gräfe die richtige Wahl? +++

+++ 10.35 Uhr: Olic glaubt an die Wölfe +++

Wenige Spieler kennen den Hamburger SV und den VfL Wolfsburg besser als Ivica Olic - und der Stürmer des TSV 1860 München hat im Duell seiner Ex-Klubs einen klaren Favoriten.

"Die Qualität der Einzelspieler spricht für Wolfsburg. Der VfL wird Fußball spielen wollen und versuchen, mindestens ein Tor zu erzielen. Nach meinem Gefühl wird Wolfsburg diesen einen Punkt, den sie zur Rettung brauchen, holen", sagte der 37-Jährige der Bild.

+++ 10.02 Uhr: SPORT1 testet das HSV-Hotel +++

Video

SPORT1-Reporter Rasmus Godau macht den Check: Wo bereitet sich der HSV auf den Abstiegskracher gegen Wolfsburg vor? In welchen Betten werden die Profis übernachten, wie ist der Wellness-Bereich ausgestattet und was hat man sich für die besonderen Gäste einfallen lassen?

Donnerstag, 18. Mai

+++ Hitz beim FCA fraglich +++

"Nervosität herrscht bei uns nicht", behauptete Halil Altintop. "Wir wollen Akzente setzen und mutig sein", ergänzte Cheftrainer Manuel Baum. Ein Einsatz von Torhüter Marvin Hitz ist beim FCA dagegen weiter fraglich.   

+++ PK in Wolfsburg beendet +++

Damit ist auch die Pressekonferenz in Wolfsburg beendet.

+++ Rodriguez fraglich +++

Nicht nur beim HSV gibt es Verletzungsprobleme. Jonker: "Bei Ricardo Rodriguez müssen wir erst noch abwarten, ob es klappt."

+++ Bruma und Seguin fallen aus +++

Jonker über die Verletztensituation: "Paul Seguin hat sich heute leider an der Wade verletzt. Jeffrey Bruma wird in dieser Saison nicht mehr spielen."

+++ Spielt Wolfsburg auf Remis? +++

Jonker: "Wir wissen, dass ein Punkt reicht. Die Mannschaft fühlt sich aber am wohlsten, wenn wir auf Sieg spielen. Der Zusammenhalt ist so groß, dazu ist die Mannschaft gut genug, um es am Samstag zu schaffen."

+++ So will Jonker motivieren +++

"Seit Tag eins wissen die Jungs, um was es geht. Klar zu sein, ruhig zu sein ist was wir wollen. Aus dem Nichts eine Wutrede wäre kontraproduktiv. Ich nutze meine Energie, um die Mannschaft so gut wie möglich vorzubereiten."

+++ VfL-Sportdirektor Rebbe über Gräfe +++

"Der DFB ist sich seiner Verantwortung bewusst, er setzt seine besten Leute da ein, wo es brenzlig werden kann. Wir haben dagegen nichts einzuwenden. Das Schiriteam wird das Beste geben. Das ist das, was zählt."

+++ Jonker über das Endspiel +++

"Das sind die Tage im Leben, die man nicht vergisst. Vor allem wenn man erfolgreich ist, sind es die schönsten Tage. Es ist ein schönes Spiel mit einer großen Bedeutung, ich freue mich darauf."

+++ Jonker über Gräfe +++

Jonker über die brisante Ansetzung: "Er hat uns in Frankfurt gepfiffen und da haben wir gewonnen. Heute morgen habe ich die Geschichte auch mitbekommen. Der Verband ist verantwortlich, sie machen ihre Arbeit so gut wie möglich. Und wenn sie meinen, Herr Gräfe macht das gut, dann ist das gut."

+++ Neururer macht den Abstiegs-Check +++

Video

+++ Endspiel-Charakter in Hamburg +++

Mittlerweile scheint auch die Fans der Niedersachsen die Angst vor dem Abstieg gepackt zu haben.

Beim VfL rechnet man mit mehr als 6000 Anhängern, die ihr Team im Hamburger Volksparkstadion unterstützen worden. So viele Wolfsburger begleiteten den VfL zuletzt zum DFB-Pokal-Finale 2015 nach Berlin.

+++ Jonker tritt vor die Presse +++

Gleich spricht Andries Jonker, der Trainer des VfL Wolfsburg, zur versammelten Presse.

+++ Augsburgs Block voll +++

Zur entscheidenden Partie bei der TSG Hoffenheim, für die es noch um die direkte Qualifikation zur Champions League geht, reisen 3.000 Fans der Fuggerstädter mit. Der Gästeblock ist damit komplett ausverkauft.

+++ Gisdol zur Gräfe-Debatte +++

Video

+++ HSV auf dem Weg ins Trainingslager +++

Das Team um Markus Gisdol befindet sich bereits per Bus auf dem Weg ins Kurz-Trainingslager nach Rotenburg.

+++ PK ist beendet +++

Damit endet die Pressekonferenz in Hamburg mit Trainer Markus Gisdol. 

+++ Gisdol über Rolle des Psychologen +++

"Ich muss grinsen, weil ich jede Woche darauf angesprochen werde. Er spielt auch eine Rolle, wenn du eine erfolgreiche Saison hast, steht auch da zur Verfügung. Da gibt es keine besondere Rolle. Er muss aber auch jetzt nichts Besonderes machen, am besten er muss gar nix reden und es spricht ihn keiner an, dann ist alles klar. Denn auch das wäre künstliches Teambuilding. Und das wollen wir nicht", so der HSV-Trainer.

+++ "Können nur gewinnen" +++

Gisdol bleibt positiv: "Wir sind einen langen Weg zusammen gegangen, haben eine lange Aufholjagd hinter uns. In diesem Spiel können wir nur gewinnen, unsere Situation wird sich nicht verschlechtern.

+++ Parallelen zu Hoffenheim? +++

Der 47-Jährige schaffte mit Hoffenheim schon einmal in letzter Minute den Klassenerhalt: "Jedes Team hat seine eigene Kultur und seinen eigenen Charakter, ich halte nichts, davon ähnliche Dinge zu tun, die man mit einem andere Team gemacht hat. Für mich ist es dennoch gut, solch eine Drucksituation schon einmal gemeistert zu haben. Das gibt mir Stärke und Sicherheit."

+++ "Wollen Feuer entfachen" +++

Gisdol zur Stimmung in der Arena: "Ich erwarte großartige Stimmung. Es ist unsere Aufgabe, das Feuer zu entfachen. Dann sind unsere Zuschauer immer da gewesen."

+++ Teambuilding? "Macht keinen Sinn" +++

Gisdol: "Wir wollen einfach Zeit miteinander verbringen, wir werden aber nicht wegfahren und versuchen etwas Spezielles zu machen. Wir stellen jetzt keinen Kletterwald auf. Dieses ganze Getue um Teambuilding ist doch durch und bringt alles nichts, da etwas künstlich aufzubauen macht doch keinen Sinn."

+++ Gisdol zur Schiridiskussion +++

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung kommt Schiedsrichter Manuel Gräfe zum Einsatz, der im Relegationsspiel gegen den Karlsruher SC einen strittigen Freistoß in der Nachspielzeit für die Rothosen pfiff, der den Klassenerhalt damals möglich machte.

Gisdol: "Ich versuche diese Dinge auszublenden, es bringt nichts, sich darüber Gedanken zu machen. Ich hoffe, dass keine engen Entscheidungen für den Ausgang des Spiels nötig sind. Das wäre am Allerbesten. Falls doch, hoffe auf faire und klare Entscheidungen eines guten Schiedsrichters."

+++ Gisdol zum Trainingslager +++

+++ "Keine normale Situation" +++

Gisdol: "Seit Wochen ist das keine normale Situation für uns, wir haben uns die Chance erarbeitet und sind dankbar dafür, jetzt schon den Klassenerhalt perfekt zu machen und nicht weitergehen zu müssen. Das ist für uns alle das Wichtigste. Wie jeder damit umgeht, da hat jeder für sich sein eigenes Konzept. Das sind außergewöhnliche Momente in einer Trainerzeit.

+++ Zuhause eine Macht? +++

"Wir können zuhause eine Macht sein und dürfen die negativen Dinge nicht zu sehr an uns heranlassen. Fußball ist eigentlich ein tolles Spiel, auf das wir uns freuen sollten. Dann kannst du auch eine gute Leistung bringen", so Gisdol.

+++ Keine Gedanken an die Relegation +++

Gisdol verschwendet keine Gedanken an eine mögliche Relegation: "Meine Gedanken gehen nur bis Samstag, weiter überlege ich aktuell nicht."

+++ Hoffnung bei Müller und Ekdal  +++

Bei den anderen Angeschlagenen herrscht dagegen Hoffnung. Gisdol: "Bei Müller hat das Band keinen Schaden genommen. Auch Ekdal wird spielen können."

+++ Lasogga fällt aus +++

HSV-Trainer Markus Gisdol über den bitteren Ausfall: "Pierre-Michel Lasogga wird ausfallen am Samstag, er hat eine Verletzung im Adduktorenbereich. Bei allen anderen besteht berechtigte Hoffnung, dass wir sie einsetzen können."

+++ PK in Hamburg beginnt gleich +++

Um 10 Uhr soll es in Hamburg mit Trainer Markus Gisdol losgehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel