vergrößernverkleinern
Die Profis des FC Bayern hatten ein schwieriges Verhältnis zu Carlo Ancelotti
Die Profis des FC Bayern hatten ein schwieriges Verhältnis zu Carlo Ancelotti © Getty Images

Nach dem Rauswurf von Trainer Carlo Ancelotti verabschieden nur vier Bayern-Spieler den geschassten Coach in den sozialen Medien. Die große Mehrheit schweigt.

Die Trennung von Carlo Ancelotti kam für viele überraschend. Auch die Profis des FC Bayern dürften kaum damit gerechnet haben. So soll laut Bayern-Präsident Uli Hoeneß das schwierige Verhältnis zu einigen Spielern ein Grund für den Rauswurf des Italieners gewesen sein.

So ist es nicht überraschend, dass die sonst in den sozialen Medien aktiven Spieler recht spärlich auf die Entlassung ihres Coaches reagiert haben. Von den deutschen Spielern wie Mats Hummels, Manuel Neuer und Thomas Müller kam gar keine Reaktion.

Nur vier Spieler danken Ancelotti

Torjäger Robert Lewandowski beließ es bei Twitter mit einem kurzen "Danke für alles".

Etwas ausführlicher äußerten sich Arturo Vidal, Thiago und Javier Martinez. Letzterer bedankte sich via Instagram bei Ancelotti. "Viel, viel Glück für deine nächsten Abenteuer, Mister. Es war eine große Freude, dich als Trainer zu haben." Dazu postete er ein Bild von sich mit seinem Ex-Coach.

Vidal und Thiago wünschten ihrem ehemaligen Coach alles Gute für die Zukunft. "Mister, vielen Dank für alles. Ich wünsche Ihnen viel Glück und viel Segen!" twitterte Vidal. Thiago schrieb auf Facebook: "Mister, es war eine Ehre, für dich zu spielen. Ich wünsche euch alles Glück der Welt für Ihre nächste Etappe." Damit schloss Thiago auch den restlichen Trainerstab ein, der beim FC Bayern gehen musste.

   

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel