Video

Die Hinspiele im Viertelfinale der Champions League mit Atletico, Real, Juventus und Monaco - alle Informationen, Aufstellungen und News bis zum Anpfiff gibt es hier.

+++ 19.45 Uhr: Simeone bringt Mandzukic +++

Wie bereits angekündigt steht Mario Mandzukic bei Atletico Madrid in der Startelf. Carlo Ancelotti setzt auf der Gegenseite in der Innenverteidigung auf Raphael Varane. Pepe sitzt zunächst nur auf der Bank.

Die Aufstellungen:

Atletico: Oblak - Juanfran, Miranda, Godin, Siqueira - Koke, Gabi, Mario Suarez, Arda Turan - Mandzukic, Griezmann
Real: Casillas - Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Kroos, James - Bale, Benzema, Ronaldo

Schiedsrichter: Mazic (Serbien)

+++ 18.15 Uhr: Real zeigt letzte Eindrücke +++

Der Anpfiff des Stadtderbys rückt näher. Die Königlichen versuchen nochmal, die Fans anzuheizen. Das Video sollte man nicht verpassen, teilen die Madrilenen auf Twitter mit. Überzeugen Sie sich selbst:

+++ 16.30 Uhr: Atletico-Präsident sieht klaren Favoriten +++

Enrique Cerezo, Präsident bei Atletico Madrid, sieht die Favoritenrolle beim siebten Stadtderby der Saison klar bei seinem Team liegen.

"Wir sind unbestreitbar Favorit", teilte der Nachfolger des legendären Jesus Gil y Gil mit.

+++ 15.15 Uhr: Carvajal ist heiß +++

Rechtsverteidiger Daniel Carvajal gibt sich vor dem Spiel optimistisch.

"Wir sind in einer guten Form", sagte der ehemalige Leverkusener in einem Interview auf der Vereinshomepage. Die Balance habe man nun gefunden, das Thema Revanche für das Champions-League-Endspiel 2014 schwebe über der Partie.

Carvajal spielte in der Saison 2012/13 für die Werkself und bestritt 36 Pflichtspiele, ehe er wieder zum spanischen Rekordmeister zurückwechselte.

+++ 13.41 Uhr: Ancelotti paukt Taktik mit Team +++

Carlo Ancelotti hat für das Derby gegen Atletico Madrid gleich zwei Taktiksitzungen angesetzt. Die erste fand nach dem Anschwitzen (12 Uhr) um 12.30 Uhr statt.

Nach dem Mittagessen um 13 Uhr treffen sich die Spieler viereinhalb Stunden später zum Snack. Um 18.30 folgt der zweite Taktikvortrag, ehe es um kurz vor sieben Richtung Stadion gehen soll.

+++ 12.20 Uhr: Alles bereit im Estadio Calderon +++

Ort des Geschehens ist das Estadio Vicente Calderon. Das Stadion ist fast 50 Jahre alt und bietet Platz für 54.851 Zuschauer. Atletico twitterte, dass auch dort für den großen Abend alles angerichtet sei.

In dieser Saison ist die Arena ein gutes Pflaster für die Rojiblancos. Nur zwei Spiele verloren sie seit Beginn der laufenden Spielzeit - gegen Villarreal und den FC Barcelona.

+++ 11.06 Uhr: Acht Spieler gelbgefährdet +++

Im traditionell umkämpften Stadtderby von Madrid bangen gleich acht Spieler um einen Einsatz im Rückspiel.

Gabi, Fernando Torres, Mario Suarez, Cristian Ansaldi und Jesus Gamez haben auf Seiten Atleticos bereits zwei gelbe Karten gesehen - bei der dritten Verwarnung greift eine Ein-Spiel-Sperre. Toni Kroos, Marcelo und Fabio Coentrao sind bei Real gelbgefährdet.

+++ 9.50 Uhr: Ancelotti setzt auf Unentschieden +++

Real Madrids Coach Carlo Ancelotti geht verhältnismäßig entspannt ins siebte Stadtderby der Saison.

Carlo Ancelotti Trainer Real Madrid
Carlo Ancelotti ist seit 2013 Coach bei Real Madrid © getty

"Wir wisen, dass es zwei Spiele werden - und dass wir nicht gewinnen müssen", teilte der Italiener mit. "Zwei Remis reichen, um weiterzukommen."

+++ Update - 8.30 Uhr: Mandzukic spielt +++

Trainer Diego Simeone hat angekündigt, dass Mario Mandzukic bei Atletico Madrid heute Abend in der Startelf stehen wird.

Der ehemalige Stürmer des FC Bayern München fehlte in den letzten Spielen angeschlagen, kann aber nun eingreifen.

Auch auf der Torwartposition fällt Coach Simeone eine Entscheidung: Jan Oblak, der seit dem Elfmeterschießen gegen Bayer Leverkusen das Tor hütet, wird auch gegen Real beginnen.

Im Viertefinal-Hinspiel in der Champions League treffen heute (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) Atletico Madrid und Real Madrid aufeinander. Im zweiten Duell empfängt Juventus Turin den AS Moncao.

Zwischen Atletico und Real kommt es zur Wiederauflage des Finals der vergangenen Saison. Die damals mit 1:4 nach Verlängerung unterlegenen Rojiblancos wollen es dieses Mal besser machen und den Stadtrivalen aus dem Wettbewerb werfen.

"Es wird ein ganz neues Spiel. Eine Runde mit Hin- und Rückspiel kannst du nicht mit dem Finale vergleichen. Es werden sehr intensive Spiele. Sie sind auf vielen Positionen individuell besser besetzt, aber nicht auf allen", sagt Atleticos Coach Diego Simeone, der dem Ex-Bayern Mario Mandzukic den Einsatz von Beginn an zusicherte.

Bilanz spricht für Atletico

Aber auch Real hat einige Rechnungen mit dem Stadtrivalen offen. In dieser Saison gab es das Duell bereits sechs Mal. In der Primera Division entschied Atletico beide Aufeinandertreffen für sich. Am 3. Spieltag gewann Simeones Team im Bernabeu mit 2:0. Beim Rückspiel im eigenen Stadion fertigte es Real gar mit 4:0 ab.

Auch im Achtelfinale der Copa del Rey setzte sich der amtierende spanische Meister durch. Einem 2:0 daheim folgte ein 2:2 im Rückspiel.

Zudem holten sich die Rojiblancos nach zwei Duellen den Titel im spanischen Supercup.

"Es ist schwer, diese Spiele zu vergleichen. Jede Niederlage hatte andere Gründe. Es ist immer eine große Ehre, gegen 'Cholo' Simeone anzutreten - aber auch sehr schwierig. Wir müssen diesem Spiel angemessenen Charakter und Tapferkeit beweisen. Wir wollen nicht Atletico schlagen, wir wollen unseren 11. Titel in der Champions League gewinnen", fordert Ancelotti.

Bale ist fit, Kroos kehrt zurück

Weltmeister Toni Kroos musste ebenso wie James Rodriguez wegen einer Gelbsperre bei der 3:0-Generalprobe gegen Eibar zuschauen, ist aber wie auch der kolumbianische WM-Torschützenkönig gegen Atletico wieder an Bord.

Auch der zuletzt angeschlagene Waliser Gareth Bale meldete sich rechtzeitig zum Derby fit, sodass Weltfußballer Cristiano Ronaldo reichlich Prominenz an seiner Seite hat. Weltmeister Sami Khedira fehlt wohl weiter wegen seiner Rückenprobleme.

"Wir sind in einer guten Form und wollen uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erarbeiten", ergänzt Ancelotti.

Monaco plant gegen Juventus nächsten Coup

Im zweiten Viertelfinale des Tages empfängt Juventus Turin den AS Monaco (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER). Die Monegassen gehen wie schon gegen Arsenal als Außenseiter in das Duell mit dem italienischen Meister.

Dass ihnen diese Rolle entgegen kommt, stellten sie bereits im Achtelfinale unter Beweis. Mesut Özil zog mit dem FC Arsenal gegen die defensivstarke Mannschaft aus dem Fürstentum den Kürzeren. In der Gruppenphase kassierte ASM nur ein einziges Gegentor.

Juve kam in der Meisterschaft zuletzt aus dem Tritt. Beim Tabellenletzten FC Parma kassierte Italiens Rekordmeister eine peinliche 0:1-Pleite (bitte noch verlinken!). Der nationale Titel dürfte ihnen dennoch kaum noch zu nehmen sein.

Die Aufstellungen:

Atletico Madrid - Real Madrid

Atletico: Oblak - Juanfran, Miranda, Godin, Siqueira - Gabi, Mario Suarez, Koke, Arda Turan - Mandzukic, Griezmann
Real: Casillas - Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Kroos, James - Bale, Benzema, Ronaldo
Schiedsrichter: Mazic (Serbien)

Juventus Turin - AS Monaco

Juventus: Buffon, Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra - Vidal, Pirlo, Marchisio, Pereyra - Tevez, Morata
Monaco: Subasic - Kurzawa, Carvalho, Abdennour, Raggi - Kondogbia, Fabinho, Moutinho - Dirar, Carrasco, Martial
Schiedsrichter: Kralovec (Tschechien)

So können Sie die Spiele verfolgen:

Liveticker: sport1.de
Livestream: Sky Go
Live im TV: Sky
Talk im Radio: SPORT1.fm

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel