Video

Berlin - Im ersten Jahr beim FC Barcelona feiert Marc-Andre ter Stegen das Triple und wird in einem Atemzug mit den Größen seines Fachs genannt. Zufrieden ist er noch längst nicht.

Marc-Andre ter Stegen hatte es nicht eilig. Ganz gemütlich schlenderte der Torhüter des FC Barcelona vom Strafraum zum Mittelkreis, reichte jedem Spieler von Juventus Turin die Hand und wurde von Legende Gianluigi Buffon innig umarmt.

Dabei tobte nur wenige Meter entfernt der blau-rote Wahnsinn, ter Stegens Kollegen feierten mit den Fans im Berliner Olympiastadion den Gewinn des Champions-League-Finales.

"Ich war einfach sehr zufrieden in dem Moment, und da fällt natürlich eine Last, wenn man im Champions-League-Finale gegen einen hervorragenden Gegner gewinnt", erklärte der 23-Jährige anschließend seine verhaltene Reaktion auf den größten Erfolg seiner noch sehr jungen Karriere.

Die Szene sprach Bände darüber, warum Barca vergangenen Sommer zwölf Millionen Euro an Borussia Mönchengladbach überwiesen hat. Dieser junge Deutsche ist einfach so unverschämt abgebrüht, dass der Triple-Triumph im ersten Jahr bei Weltklub Barca noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein muss.

Kurzer Wackler nach dem Gegentor

So cool wie "vor einem Freundschaftsspiel" sei ter Stegen, hatte Abwehrchef Gerard Pique vor dem dem Finale gesagt. Als der Keeper in der ersten Halbzeit aus dem Stand einen 40-Meter-Pass in den Lauf von Dani Alves löffelte, ging ein Raunen durch die Arena.

Mit Juves 1:1 wackelte aber auch ter Stegen kurz. "Wir haben etwas den Faden verloren nach dem Gegentor", gab er auf SPORT1-Nachfrage zu. Einen Eckball hätte er sich beinahe über Umwege ins eigene Tor gefaustet.

In der Schlussphase hielt er aber, was er halten musste. "Er hat sich mit diesem Titel für seine Beharrlichkeit und seine konstant guten Leistungen belohnt", lobte Bundestrainer Joachim Löw.

In einem Atemzug mit Neuer und Kahn

Ter Stegen ist jetzt der jüngste Champions-League-Sieger unter den deutschen Torhütern. Oliver Kahn war 31, Manuel Neuer 27. In diesen Kategorien wird über ter Stegen schon gesprochen.

Dass er aber noch lange nicht zufrieden ist, daran ließ er keine Zweifel. "Das Jahr war für mich nicht so einfach, aber ich habe in den Spielen, in denen ich gespielt habe, meine Leistung gezeigt", fasste er bei Sky zusammen.

Trainer Luis Enrique setzt in der Liga auf den erfahrenen Claudio Bravo, ter Stegen darf "nur" in Pokal und Champions League ran.

Köpke schwärmt von ter Stegen

Die nächsten Ziele sind klar: Nummer eins werden, in allen Partien. Und natürlich die Rückkehr in die A-Nationalmannschaft.

Am Samstag geht es für ter Stegen erstmal mit der U 21 und zur EM nach Tschechien. Der Rote Teppich für die Zukunft wird aber schon ausgerollt.

"Er strahlt trotz seiner jungen Jahre bereits eine enorme Souveränität und Sicherheit aus. Seine Entwicklung ist noch nicht am Ende", schwärmte Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel