vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-AUT-SWE-SALZBURG-MALMO
Salzburgs Dmitri Oberlin (r.) im Hinspiel gegen Malmös Felipe Carvalho © Getty Images

Zum achten Mal in Folge verpasst RB Salzburg den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Anschließend gehen die Spieler mit heftigen Worten aufeinander los.

RB Salzburg zerfetzt sich nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Malmö FF selbst. "Defensiv war es in der ersten Hälfte Schülerliga-Niveau", schimpfte Verteidiger Martin Hinteregger.

Und legte nach: "Wir müssen überlegen, vom Kinderfußball wieder zu dem Fußball zurückzukommen, den wir unter Roger Schmidt gelernt haben. 'Eier, wir brauchen Eier', hat Oliver Kahn einmal gesagt. Das trifft auch auf unsere Situation zu." Salzburg verspielte durch ein 0:3 in Schweden den 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel.

Hintereggers Verweis auf Schmidt, mittlerweile bei Bayer Leverkusen, kann zudem als offene Kritik am aktuellen Trainer Peter Zeidler gewertet werden. Der reagierte fassungslos: "Was heute passiert ist, können wir gar nicht richtig begreifen. Wir waren sehr anfängerhaft, auch beim 2:0. Auch das 3:0 war ein hanebüchener Fehler. Aber selbst da, wir hatten unzählige Torchancen. Die Enttäuschung ist jetzt bei uns, bei der Mannschaft gar nicht in Worte zu fassen."

Flügelstürmer Valentino Lazaro war aufgrund einer Verletzung nicht mitgereist, ließ nach dem Spiel viat Twitter seinen Frust raus: "Mal WIEDER zusehen müssen, wie wir ausscheiden. #männermüssenher #sprachlos"

Salzburg hat zum achten Mal beim achten Versuch den Sprung in die Champions League verpasst.

Durch das frühe Aus hat das Team nicht einmal die Gruppenphase der UEFA Europa League sicher, muss sich dort noch über die Playoff-Runde qualifizieren.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel