vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-MAN UTD-PRESSER
Louis van Gaal stellt sich vor seine Spieler © Getty Images

Vor dem Gruppen-Finale in der Champions League verteidigt van Gaal sein Torlos-United, Schweinsteiger ist optimistisch. Gladbachs Schubert genießt Europas Respekt.

Es ist das Finale in der Gruppenphase der Champions League.

Der FC Bayern München haben sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert, dorthin wollen auch der VfL Wolfsburg und Manchester UnitedBorussia Mönchengladbach ist schon ausgeschieden. Für die "Fohlen" geht es noch um den Einzug in die Europa League.

Ein Punkt reicht den Wolfsburgern schon, doch VfL-Coach Dieter Hecking will im Heimspiel gegen ManUnited nicht auf Ergebnis spielen und sagt: "Wir spielen auf Sieg." 

Für United könnte ein Remis schon zu wenig sein, denn PSV Eindhoven dürfte ihr Heimspiel wohl gegen ZSKA Moskau gewinnen. Nach dem 0:0 in der Liga am Wochenende gegen West Ham ist der Druck auf das Team von Trainer Louis van Gaal groß. Der Niederländer erinnert sich zusammen mit Bastian Schweinsteiger vor dem entscheidenden Spiel an eine gemeinsame schmerzliche Niederlage. Die Pressekonferenzen zum Nachlesen.

+++ Europa hat Respekt vor Gladbach +++

"Wir haben uns international Respekt verschafft, das wollen wir morgen noch einmal beweisen", sagt Schubert. Und über die Konstellation in der Gruppe: "Wir können nur unser Spiel beeinflussen, aber natürlich drücken wir Juventus die Daumen." Das war es von Gladbach und ManUnited, der Worte sind offenbar genug gewechselt.

+++ Laut Schweinsteiger fehlen "kleine Dinge" +++

"Wenn wir auf den Platz gehen, wollen wir gewinnen und Tore schießen. Und auch in der Defensive einen guten Job machen. Wir spielen uns in jedem Spiel gute Chancen heraus. Es ist eine Mischung aus vielen Dingen. Natürlich müssen wir die Überzeugung haben, Tore zu schießen. Wir sind nah dran. Wenn wir unsere Chancen machen würden, wären wir wahrscheinlich Tabellenführer in der Premier League. Dann würde niemand danach fragen. Es sind kleine Dinge."

+++ Tore als Frage der Zeit? +++

"Ich habe als Trainer die Erfahrung gemacht, dass die Tore kommen werden, wenn du dir Chancen herausspielst. Das ist eine Frage der Zeit", sagt van Gaal.

+++ Schweinsteiger will besser werden +++

"Die Premier League ist für mich neu. Man kann in jedem Spiel besser spielen. Das ist immer mein Ziel", sagt Schweinsteiger über seine eigene Leistung. "Ich versuche immer, mein Bestes zu geben. Wir sind Vierter in der Liga, haben morgen die Chance, ins Achtelfinale einzuziehen. Das ist eine gute Ausgangslage."

+++ Schweinsteiger optimistisch +++

"Es gibt hier keinen großen Druck. Wir wissen, wir brauchen hier ein gutes Ergebnis. Wir denken nur daran, wie wir Wolfsburg schlagen können - wie im Hinspiel. Hier wird es nicht so einfach wie im Old Trafford. Ich bin überzeugt, dass wir morgen Abend ein gutes Spiel machen werden."

+++ Van Gaal über Martial +++

Anthony Martial erlebt im Moment nach einem starken Start bei ManUnited eine schwierige Phase. "Er ist erst 19 Jahre alt. Wir müssen ihm Zeit geben. Es ist immer schwierig, bei einem Verein wie Manchester United zu spielen, wo die Erwartung immer sehr hoch ist. Man kann nicht erwarten, dass so ein Spieler in die Premier League kommt und jede Woche trifft. Ich weiß das, und ich muss es ständig den Leuten erklären", sagt van Gaal.

+++ Gibt es noch einen Titel? +++

Van Gaal hat noch zwei Chancen, die Champions League zu gewinnen - sagt ein Journalist. Der entgegnet: "Als Trainer habe ich dreimal das Finale erreicht. Ich habe zwei Finals verloren, einmal war mein Freund hier auch dabei", klopft dabei Schweinsteiger auf die Schulter. "Aber jetzt sind wir in der Gruppe. Als Mannschaft muss man sich immer neu beweisen. Deshalb ist es wichtig, dass wir morgen gewinnen."

+++ Van Gaal zufrieden +++

Los geht es bei ManUnited. Ist van Gaal zufrieden mit seiner Mannschaft, die im Moment wenig Tore schießt? "Ja, ich bin zufrieden. Wenn ich mir meine Saison ansehe, dann stelle ich fest, dass wir meist die bessere Mannschaft sind. Und wir erspielen uns mehr Chancen als unsere Gegner. Natürlich musst du die Tore dann auch machen. Als Trainer kann man damit nicht zufrieden sein. Aber mit unseren Leistungen als Mannschaft bin ich zufrieden."

VfL Borussia Monchengladbach Training Session and Press Conference
Andre Schubert steht mit Gladbach vor dem entscheidenden Spiel in der Champions League © Getty Images

+++ Dreierkette fällt nicht vom Himmel +++

"Die Dreierkette kam nicht von heute auf morgen, wir haben uns seit Wochen im Training damit beschäftigt", sagt Schubert über das Sieg-System gegen Bayern. Nordtveit: "Es war nicht ganz neu für uns, aber es hat sehr gut geklappt."

+++ Bloß nicht müde werden +++

Gladbachs Trainer weiter: "Unser Kopf kennt derzeit keine Müdigkeit. Wir geben Gas und ziehen unsere Spiele durch."

+++ Schubert warnt vor City +++

"Wir sind geerdet, kennen intern unsere Ziele und wissen das Bayern-Spiel richtig einzuordnen. Dass von uns erwartet wird, dass wir weiterkommen, zeigt, dass uns die Leute viel zutrauen."

+++ "Es wird erwartet, dass wir weiterkommen" +++

"Dass von uns erwartet wird, dass wir weiterkommen, zeigt, dass uns die Leute viel zutrauen", stellt Schubert fest. Harvard Nordtveit ergänzt: "Wir sind derzeit gut drauf und gehen ohne Angst und mit viel Energie in das Spiel."

+++ Selbstvertrauen aus Sieg gegen Bayern +++

"Wir werden morgen alles dafür tun, um aus eigener Kraft im Europapokal zu überwintern", sagt Schubert weiter. "Wir ziehen viel Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen die Bayern."

+++ Schubert lässt System offen +++

Gegen die Bayern überraschte Andre Schubert mit einem 3-5-2-System - nutzt Gladbachs Trainer das auch bei Manchester City? "Es ist auch eine Option für das Spiel morgen, aber ich möchte es noch nicht verraten", sagt er.

+++ Gladbach und United folgen +++

Ab 19.15 Uhr ist Borussia Mönchengladbach mit seiner Pressekonferenz dran, bei Manchester United beginnt die Show um 19.30 Uhr.

+++ Chancen nutzen +++

"Wir werden gegen Manchester United unsere Chancen bekommen und diese auch nutzen", sagt Schürrle selbstbewusst.

+++ Lob für Arnold +++

Hecking: "Die Rolle von Maxi Arnold da fühle ich mich bestätigt, er musste in die Saison reinkommen und das beweist er in den letzten Wochen, wie wichtig er für uns ist."

+++ Probleme bei Manchester +++

Schürrle: "Es überrascht mich schon, dass Manchester United vorne so Probleme hat, es ist sehr wichtig, dass wir das erste Tor schießen, dann können wir uns mehr raum schaffen für unser Spiel. Wir haben alles in unserer Hand."

+++ Geld ist nicht alles +++

"Manchester United hat sich noch nicht qualifiziert, weil Geld eben doch nicht alles ist im Fußball", sagt Hecking.

+++ Anderer Stil von Manchester United +++

"Es ist nicht leichter gegen Manchester, wir müssen dennoch sehr aggressiv sein", sagt Schürrle.

+++ Immer noch Premier League +++

"Ich beobachte immer noch regelmäßig die Premier League mit ihren tollen Spielen, das ist natürlich immer noch sehr spannend", so Schürrle.

+++ Hoffnung auf den Sieg +++

"Wir werden alles raushauen, was wir können und dann hoffentlich den Platz als Sieger verlassen", sagt Schürrle mit einem Lächeln.

+++ Schweinsteiger Gegner wie jeder andere +++

"Wir kennen uns gut von der Nationalmannschaft, aber morgen ist das ein wichtiges Spiel da gibt es keine Geschenke zu verteilen, da ist Bastian ein Gegner wie jeder andere", sagt Schürrle zum Duell mit Bastian Schweinsteiger

+++ Schürrle mit flexibler Spielweise +++

"Ich habe keine besondere Erinnerungen an Manchester United. Ich habe damals als falsche Neun gespielt mit Chelsea. Ich bin flexibel und kann aus der Mitte oder auch von links und von rechts kommen, das entscheidet der Trainer." 

+++ Andere Mannschaft +++

Schürrle: "Die Mannschaft ist komplett anders als damals, als ich gegen sie gespielt habe mit Chelsea."

+++ Hecking will nicht auf den Gegner schauen +++

Hecking: "Wir sollten nicht so viel auf Manchester gucken, sondern nur auf uns. Manchester United hat einen guten Kader, da wird ein starkes Team auf dem Platz stehen. Ich empfinde keinen Dtruck"

+++ Gustavo ist fraglich +++

Dieter Hecking kann noch nicht sagen, ob Luiz Gustavo spielen kann. "Er wird das Abschlusstraining bestreiten und danach werden wir entscheiden, ob er morgen spielen kann", sagt Hecking.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel