vergrößernverkleinern
Josep Bartomeu ist Präsident des FC Barcelona
Josep Bartomeu ist Präsident des FC Barcelona © Getty Images

Josep Bartomeu wünscht sich eine Wildcard für Topteams, die sich nicht für die Champions League qualifizieren. Die Änderung würde die Königsklasse wettbewerbsfähiger machen.

Der Präsident des spanischen Topklubs FC Barcelona hat eine Wildcard für prominente, aber nicht für die Champions League qualifizierte Teams ins Spiel gebracht.

"Warum sollte man nicht manchmal, im Interesse des Fußballs, Wildcards vergeben wie im Tennis?", fragte Josep Maria Bartomeu im Gespräch mit der BBC.

Bartomeu nahm den europäischen Verband in die Pflicht, sich darüber zumindest Gedanken zu machen: "Manchmal qualifizieren sich die Topspieler nicht und erhalten des Interesses wegen Wildcards. Das kann auch im Fußball passieren. Es ist eine Entscheidung der UEFA."

Es sei "eine große Strafe, nicht in der Champions League zu spielen", so Bartomeu, und schließlich hätten "Klubs haben manchmal eine schlechte Saison".

Dabei sei die Champions League doch der "größte und wichtigste Wettbewerb", sagte der 53-jährige Spanier: "Wir brauchen eine stärkere Champions League und immer mehr Interesse der Fans, um sie noch wettbewerbsfähiger zu machen."

Barcelona trifft am Dienstag im Hinspiel des Achtelfinales auf den FC Arsenal (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel