Video

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel des FC Bayern bei Juventus Turin zeigt sich der frühere FCB-Coach Ottmar Hitzfeld zuversichtlich und lobt Pep Guardiolas Philosophie.

Vor dem Champions-League-Duell bei Juventus Turin (Di., ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) wird viel über die dezimierte Abwehr des FC Bayern diskutiert.

Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld sieht den Rekordmeister gut gerüstet und ist überzeugt, dass die Qualität in der Defensive trotz der vielen Ausfälle groß genug ist, um die "Alte Dame" zu besiegen.

"Die Bayern werden gegen Juventus auch mit dieser Abwehr bestehen können", sagte der 67-Jährige. "Jerome Boateng ist sicher ein herber Verlust, weil er der beste Spieler war. Aber sein Ausfall zeigt sich erst dann richtig, wenn man gegen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Zlatan Ibrahimovioc spielt."

Dann brauche man "diese außergewöhnlichen Abwehrspieler", so Hitzfeld "Bis jetzt kann Bayern die Philosophie umsetzen, dass man viel Ballbesitz hat und die Gefahr vor dem eigenen Tor durch ein hohes Pressing fernhalten kann."

Hitzfeld lobte die Philosophie von Bayern-Coach Pep Guardiola: "Sie haben mit vielen Schwierigkeiten kämpfen müssen, weil man so viele Verletzte hat und es ist ein Kunstwerk von Guardiola, dass man nach wie vor sehr stabil ist und keine Torchancen zulässt - bei der Abwehr, wo wichtige Spieler fehlen."

Und weiter: "Bis in vier Wochen, wenn die ganz großen Spiele kommen, wird sich das sicher geändert haben."

Bayern sei "noch nicht bei 100 Prozent", urteilte Hitzfeld, "sie haben in der Bundesliga ihre Pflicht erfüllt, aber sie haben noch keine große Gala gezeigt wie in der Vorrunde, aber das kommt automatisch."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel