vergrößernverkleinern
© SPORT1

München - Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, dass sich Mats Hummels mit einem Wechsel zu den Bayern beschäftigt - und gibt Entwarnung beim Gesundheitszustand von Matthias Sammer.

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hat Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und Mats Hummels von Borussia Dortmund bestätigt.

"Grundsätzlich kann ich die Worte von Herrn Watzke bestätigen, dass Mats sich mit dem FC Bayern befasst", sagte Rummenigge vor dem Abflug der Münchner zum Halbfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch bei Atletico Madrid (ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Ein Transfer sei jedoch "ein Drei-Parteien-Geschäft und ich bitte um Verständnis, dass ich hier und heute jetzt nicht näher darauf eingehen will".

Rummenigge besorgt um Verhältnis zum BVB

BVB-Boss Watzke hatte am Montag bei Sky über Hummels' Zukunftspläne gesagt: "Wenn, dann wird es Richtung Bayern gehen."

Näheres zum Stand der Verhandlungen wollte sich am Tag danach aber auch Rummenigge nicht entlocken lassen. "Es gilt da den laufenden Vertrag zu berücksichtigen. Ich möchte das sehr gute Verhältnis, das wir in den letzten zwei Jahren aufgebaut haben, nicht durch eine unbedachte Äußerung beschädigen", sagte Rummenigge mit Blick auf den BVB.

Hummels würde in München das aus der Nationalmannschaft bekannte Innenverteidiger-Duo mit Jerome Boateng bilden.

Boateng vor Comeback

Der Bayern-Verteidiger könnte in Madrid derweil erstmals nach seiner Verletzungspause wieder auf dem Platz stehen.

"Wir sind froh und glücklich, dass er wieder zurück ist nach den gut drei Monaten, die er verletzt war", sagte Rummenigge über Boateng, "es ist gut, dass er im Endspurt wieder dabei ist".

Video

Ob der 27-Jährige bei Atletico schon wieder in der Startelf stehe, könne er jedoch nicht beantworten. "Was Pep Guardiola mit ihm plant, muss ich offen und ehrlich sagen, weiß ich nicht", erklärte Rummenigge.

Rummenigge: Sammer geht es gut

Der Vorstandsboss der Bayern äußerte sich darüber hinaus auch zum Gesundheitszustand von Sportvorstand Matthias Sammer.

"Ich habe täglich Kontakt mit ihm gehabt. Es geht ihm sehr gut, er treibt Sport", sagte Rummenigge: "Es braucht sich keiner Gedanken machen, es geht ihm gut."

Es sei "eine Sache von Wochen, nicht von Monaten", bis Sammer nach seiner Durchblutungsstörung im Gehirn wieder ins Tagesgeschäft zurückkehren könne, prophezeite Rummenigge und erklärte mit Blick auf die bevorstehende Meisterschaft: "Ich bin optimistisch, dass er wieder dabei ist, wenn die Schale von der Mannschaft in Empfang genommen wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel