vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-ATLETICO-MADRID
Der FC Bayern München schied trotz des 2:1-Siegs gegen Atletico aus der Champions League aus © Getty Images

München - Trotz des Ausscheidens in der Champions League steht der FC Bayern München mit stattlichen Einnahmen da. Eine Schallmauer wird jedoch klar verpasst.

Das Finale verpasst, den Rekord verfehlt: Als Trostpflaster bleiben dem FC Bayern München nach dem Halbfinal-Aus in der Champions League immerhin Einnahmen in Höhe von rund 93 Millionen Euro, die 100-Millionen-Marke verfehlten die Münchner jedoch.

Hätte der deutsche Rekordmeister das Endspiel am 28. Mai in Mailand erreicht, wären mindestens weitere 10,5 Millionen Euro fällig gewesen.

Video

Insgesamt hat der FC Bayern 38 Millionen Euro an Prämien von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingespielt. Dieser Betrag setzt sich aus zwölf Millionen Antrittsgage, 7,5 Millionen Punktprämien in der Gruppenphase, 5,5 Millionen für den Einzug in die K.o.-Phase, weiteren sechs Millionen fürs Viertel- und sieben fürs Halbfinale zusammen.

Dazu kommen für sechs Heimspiele in dieser Saison in der Champions League geschätzte Ticketeinnahmen von 30 Millionen Euro. Aus dem Marktpool stehen den Bayern weitere rund 25 Millionen Euro zu.

Audio

Der VfL Wolfsburg, der im Viertelfinale an Real Madrid gescheitert war, hat insgesamt rund 58 Millionen Euro eingenommen.

Der Champions-League-Sieger erhält 15 Millionen. Insgesamt schüttet die UEFA 1,257 Milliarden Euro für die 32 Teilnehmer an der Königsklasse aus.

Dies bedeutet eine Steigerung zur Vorsaison (1,002 Mrd.) um 25,4 Prozent.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel