vergrößernverkleinern
Real Madrid gewann 2016 das Champions-League-Finale gegen Atletico Madrid
Real Madrid gewann 2016 das Champions-League-Finale gegen Atletico Madrid © Getty Images

Die UEFA möchte zukünftig zwei verschiedene Anstoßzeiten in der Champions League einführen. Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit einer vorherigen Reform.

Revolution in der Champions League.

Ab der Saison 2018/2019 gibt es zwei Anstoßzeiten. Gespielt werden soll um 19 Uhr und 21 Uhr. Das berichtet die Sport Bild.

Die Uefa erhofft sich von den verschiedenen Anstoßzeiten höhere Vermarktungserlöse. Die Anstoß-Reform steht in Zusammenhang mit der Startplatz-Reform. Ab 2018/2019 sollen die vier Topligen aus Spanien, England, Deutschland und Italien vier Startplätze erhalten.

Bisher starten die Champions-League-Spiele um 20.45. Ausnahmen sind Partien in Russland, die aufgrund der anderen Zeitzone schon früher angepfiffen werden.

Diese Saison gehen vier Bundesligisten in der Champions League an den Start: Meister FC Bayern München, Vizemeister Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel