Video

München - Der FC Bayern hat seinen Negativ-Lauf von drei Spielen ohne Sieg beendet und gegen PSV Eindhoven einen 4:1-Erfolg gefeiert. SPORT1 fasst die Stimmen zusammen.

Der FC Bayern hat seinen Negativ-Lauf von zuletzt drei Spielen ohne Sieg beendet und gegen PSV Eindhoven einen 4:1-Erfolg eingefahren. Borussia Mönchengladbach feierte mit dem 2:0 bei Celtic Glasgow den ersten Sieg in der Gruppenphase der Champions League.

SPORT1 fasst die Stimmen des ZDF von Sky und aus der Mixed Zone zusammen:

FC Bayern - PSV Eindhoven 4:1

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Ich habe gesehen, was ich erwartet hatte. Wir haben von Anfang an gut gespielt, mit hoher Intensität Fußball gezeigt, das war perfekt. Die Reaktion war okay. Aber es muss mehr Aktionen geben in Zukunft, nicht nur Reaktionen."

Zu den zwischenzeitlichen Problemen: "Wir haben auch ein paar Probleme gehabt am Ende der ersten Hälfte und Anfang der zweiten, aber die haben wir überwunden. Manchmal muss ich den Spielern erklären, was nicht gut läuft, was falsch ist, was richtig ist. Aber ich bin immer derselbe, und das sind kluge Spieler, sehr seriös, ernsthaft und professionell."

Mats Hummels (Abwehrspieler FC Bayern): "Wir haben nicht alles richtig gemacht. Bei der Pressekonferenz hat es gestern jemand mit Sinne schärfen bezeichnet. Das passt gut. Wir hatten viele Ballverluste, bei denen wir versucht haben, sehr kompliziert, im Klein-Klein durch das Zentrum zu spielen."

Zu den Problemen in der Abwehr: "Ich weiß nicht, ob es ein Spannungsabfall war. Wir haben nicht die nötige Geduld aufgebracht. Mentalität und Einstellung waren über einen Großteil des Spiels sehr gut. Wenn aber die ganz großen Teams kommen, werden die es eiskalt bestrafen. Kurz nach der Pause hatte PSV zwei Chancen nach Flanken. Das kann passieren, aber kurz vor der Pause haben wir uns das Leben selber schwergemacht. Wir standen sehr hoch und haben sehr riskant durchs Zentrum gespielt. Die daraus entstandenen Konter waren sehr gefährlich, das hat der Trainer auch in der Halbzeit angesprochen. Wir haben sehr gut angefangen, hätten uns aber fast innerhalb von ein paar Minuten selbst eingerissen, was wir aufgebaut hatten. Das ist ein gutes Warnzeichen, dass wir dranbleiben müssen, um die Konzentration über 90 Minuten aufrechtzuerhalten."

Zu Arjen Robben: "Er war sehr aktiv, so wie immer. Er ist elementar, um tiefstehende Gegner auseinanderzunehmen mit seinen Dribblings und seinem Tempo. Deshalb tut es uns sehr gut, wenn er fit ist und spielen kann."

Video

Joshua Kimmich (Torschütze zum 2:0): "Ich glaube nicht, dass es am Anpfiff lag. Wir haben selbst gemerkt, dass in den letzten Spielen ein bisschen was gefehlt hat bei uns. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Wir haben trotzdem zu viele einfache Ballverluste gehabt und uns dadurch das Leben manchmal selbst schwer gemacht." 

Zu seinem Treffer: "Für das Tor muss ich nicht viel machen, außer dazustehen."

Arjen Robben (Torschütze zum 4:1): "Wir sind Profis genug und wissen, was wir machen müssen. Wir haben so viel Erfahrung in dieser Mannschaft, wir müssen ein paar Dinge wieder anders machen. Es ist auch ein Stück weit normal. Es ist eine Umstellung vom letzten Trainer. Dieser Trainer hat andere Akzente. Manchmal sieht es aus, als wären wir ein klein bisschen dazwischen. Aber es kann nur besser werden. Wir haben sehr gut angefangen, sofort dominiert und viel Druck gemacht. Dann haben wir nicht gut gestanden und Eindhoven schießt ein schönes Tor. Später haben wir wieder dominiert, gut gestanden und am Ende verdient gewonnen"

Zu seinem ersten Kopfballtor in der Champions League: "Das passiert nicht so oft, aber das war ein schöner Pass von Thiago. Alle Anerkennung gehört ihm. Man ist wahrscheinlich nie zu alt, um noch ein Kopfballtor zu machen. Es geht aber vor allem um den wunderschönen Traumpass von Thiago und den Laufweg. So haben wir das schon öfter gemacht"

Thomas Müller (Torschütze zum 1:0): "Wir haben von der ersten Minute an richtig Gas gegeben. In den ersten 30 Minuten haben wir intensiv und gut nach vorne gespielt. Wir haben auch direkt das Stadion hinter uns gebracht, und natürlich wollten wir heute auch etwas zeigen. Aufgrund des Spielflusses hat es heute Spaß gemacht, auf dem Platz zu stehen. Wir wollten ein besseres Spiel zeigen. Es macht uns deutlich mehr Spaß, mit einem 4:1-Sieg vom Platz zu gehen als 2:2 in Frankfurt zu spielen oder in Madrid 0:1 zu verlieren."

Phillip Cocu (Trainer PSV Eindhoven): "Es war nicht schlecht hier, und es war auch der richtige Zeitpunkt, hier zu spielen. Aber wir haben es verloren. 4:1 habe ich nicht erwartet, aber wenn man das Spiel sieht, hatten wir die Möglichkeit, ein ganz gutes Ergebnis zu holen. Natürlich, Bayern hat in den ersten 20 Minuten eine Menge Druck gemacht. Es war Druck ohne Ende seitens der Bayern, sie haben fantastisch gespielt. Da hatten wir Schwierigkeiten, überhaupt ins Spiel zu kommen. Aber wir kamen rein und haben zwei gute Tore erzielt. Das erste war kein Abseits, das wäre in der Phase wichtig gewesen, um wieder ins Spiel reinzukommen. Und dann ist das Tor angeblich Abseits."

© iMFootball

Celtic Glasgow - Borussia Mönchengladbach 0:2

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, eine gute Anlage gezeigt. Wir waren gut organisiert. Defensiv haben wir nichts zugelassen und konnten uns im Anschluss gute Situationen herausspielen. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Wir sind eine Mannschaft, die sehr offensiv ausgerichtet ist. In der Zukunft müssen wir immer weiter daran arbeiten, dass wir stabil sind. Das haben wir heute gut geschafft."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Es war ein sehr guter Auftritt unserer Mannschaft. Wir haben uns mutig gezeigt und uns nicht von der beeindruckenden Stimmung beeinflussen lassen. Man hört jetzt unsere Fans und das zeigt, wie das Spiel ausgegangen ist. Wir wollen in Europa überwintern und dafür haben wir einen großen Schritt gemacht. Wir wollen vor allem den dritten Platz festigen. Wenn wir dann am letzten Spieltag ein Endspiel haben sollten, dann würden wir uns auch alle sehr freuen. Die Auswärtsschwäche ist nicht so schlimm."

Lars Stindl (Kapitän und Torschütze zum 1:0): "Wir haben unseren guten Geist und Charakter gezeigt. Es haben einige Spieler, die den Unterschied machen können, gefehlt. Aber wir haben in dieser Saison einen breiten Kader. Die Jungs, die reingekommen sind, haben es überragend gemacht."

© iM Football

Andre Hahn (Schütze des 2:0): "Wir wussten genau, was auf uns zukommt. Die Herausforderung war riesig. Wir haben den Ball gut laufen lassen, haben viele Chancen kreiert und es insgesamt einfach gut gemacht. Wir waren von der ersten Minute an drin im Spiel und haben nur wenig zugelassen. Celtic und ManCity müssen noch zu uns, die müssen erstmal den Borussia-Park überstehen. Da haben schon viele Mannschaften Probleme gehabt."

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach): "Es war atemberaubend von der Kulisse. Der Trainer hat uns sehr gut eingestellt, auf das was uns erwarten würde, auch auf die Atmosphäre. Ich muss zugeben, dass ich Gänsehaut hatte bei der Hymne. Das war das Lauteste, was ich bisher in meiner Karriere erlebt habe."

 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel