vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach - Training & Press Conference
Andre Schubert muss mit Gladbach gegen Manchester City punkten © Getty Images

Mönchengladbach - Gladbachs Coach Andre Schubert äußert sich vor dem Gruppenspiel in der Champions League gegen Manchester City zur Ergebniskrise und lobt den Gegner aus England.

Das verlorene Derby noch im Hinterkopf, aber das wichtige Spiel gegen Manchester City bereits vor der Brust - Andre Schubert will seine Mannen nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Köln vor dem Treffen mit Pep Guardiola und Co. in der Champions League wieder aufrichten.

Es sei klar, dass das Team mit dieser Leistung wieder punkten werde, so Schubert auf der Pressekonferenz am Dienstag. Angesprochen auf die Ergebniskrise der Fohlen meinte der Trainer, Sportdirektor Max Eberl werde zu einigen Aussagen regelrecht gezwungen. Denoch spüre er weiterhin das Vetrauen des Vereins.

Innenverteidiger Andreas Christensen, auf den beim Aufeinandertreffen mit Kevin de Bruyne, Sergio Agüero und Konsorten wohl viel Arbeit zukommen wird, fordert, dass die Gladbacher "als Einheit" auftreten müssen, um gegen den starken Gegner eine Chance zu haben.

Der Fantalk XXL: Die Live-Analyse zu Borussia Dortmund – Legia Warschau und alle Infos rund um die deutschen Champions-League-Teilnehmer – ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ PK beendet +++

Keine Fragen mehr an Gladbachs Trainer oder Andreas Christensen, damit ist die Pressekonferenz beendet.

+++ Christensen: "Müssen als Einheit auftreten" +++

Andreas Christensen zur Partie gegen Guardiola und Co.: "Wir müssen dranbleiben und weiter an uns glauben. Dann kommen die Erfolgserlebnisse irgendwann von alleine. Wir müssen als Einheit auftreten und uns gegenseitig unterstützen."

+++ Schubert: "Wollen mutiges Spiel zeigen" +++

Gladbachs Trainer will mit Mut an die schwere Aufgabe gehen. "Wir wollen die Jungs aufrichten, damit sie morgen wieder ein mutiges Spiel zeigen. Klar ist aber: Je mehr Erfolgserlebnisse man hat, desto mutiger ist man."

+++ Schubert: "Werden mit dieser Leistung punkten" +++

Schubert zur Ansprache an seine Mannschaft: "Ich spreche die Mannschaft immer unterschiedlich an. Das variiert je nach Situation ständig. Klar ist, dass du die Mannschaft nach so einer Niederlage wieder aufbauen musst und darauf hinweist, dass sie mit dieser Leistung sehr wahrscheinlich wieder punktet. Wir konzentrieren uns da auf das Sachliche."

+++ Schubert: "Gegen Köln gut gespielt" +++

Schubert zur Niederlage im Derby: "Wir haben gegen Köln gut gespielt, aber das Ergebnis war nicht so, wir wir es uns gewünscht haben. Wir müssen das Spiel jetzt abhaken."

+++ Schubert: "Eberl zu Aussagen gezwungen" +++

Andre Schubert zur Ergebniskrise in der Bundesliga: "Ich weiß als Trainer, dass es immer schwierige Phasen gibt, das habe ich alles schon kennengelernt. Ich bin darauf eingestellt. Wenn in der Bundesliga die Ergebnisse nicht so sind, wie wir sie uns vorstellen, dann ist es ganz normal, dass sich Max Eberl öffentlich äußert. Er wird teilweise auch ein bisschen dazu gezwungen. Unsere Ansprüche sind in den letzten Jahren ja auch sehr gestiegen. Wichtig ist, das Vertrauen innerhalb des Teams zu haben. Das spüre ich."

+++ Schubert: "Citys Sieg nicht überraschend" +++

Andre Schubert ist vom Sieg Manchesters gegen Barcelona am letzten Spieltag nicht sehr überrascht. "Manchester presst wie gesagt jetzt noch höher, noch stärker. Das haben sie gegen Barcelona sehr gut gemacht, daher war das Ergebnis dort nicht so überraschend. Das sind zwei Weltklasse-Mannschaften, da kommt es auch auf die Tagesform an."

+++ Christensen: "Gute Balance mit Vestergaard" +++

Christensen zurm Zusammenspiel mit Jannik Vestergaard: "Wir haben eine gute Balance, er ist groß und stark, ich bin dagegen eher der schnelle. Wir ergänzen uns sehr gut. Wir kennen uns ja aus der Nationalmannschaft und sind auch Zimmerkameraden in den Hotels."

+++ Christensen zu einer Chelsea-Rückkehr +++

Christensen zu einer möglichen Rückkehr zum FC Chelsea: "Ich bin momentan in Gladbach, es gibt keine Gespräche, die geführt werden. Wir müssen uns auf das Spiel morgen konzentrieren und dort unser Bestes geben."

+++ Schubert zur hohen Belastung +++

Schubert zur Personalsituation: "Wenn du so viele Spiele in kurzer Zeit hast, ist es immer schwierig. Wir müssen einfach schauen, wer morgen einsatzfähig ist."

+++ Schubert: "Sind klarer Außenseiter" +++

Gladbachs Trainer lobt den Gegner in höchsten Tönen: "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die gute Chancen auf das Halbfinale oder Finale hat. Es ist eine absolute Top-Mannschaft, die zuletzt stark gespielt hat. Es ist klar, dass wir morgen klarer Außenseiter sind. Für uns geht es in dieser Gruppe, wo es im Vorhinein schon sehr schwer war, in der Europa League zu überwintern."

+++ Schubert: "Haben es in eigener Hand"+++

Schubert denkt nicht daran, das Spiel abzuschenken, um für die Bundesliga zu schonen: "Es ist ein anderer Wettbewerb und ein wichtiges Spiel. Es geht für uns darum, international zu überwintern. Wir haben es in der eigenen Hand, darauf wollen wir uns konzentrieren. Aber natürlich ist jeder Wettbewerb wichtig."

+++ Schubert zum Gegner ManCity +++

Andre Schubert zum Gegner: "Natürlich ist ein Heimspiel ein anderes Spiel, aber es ist der gleiche Gegner wie in Manchester. Sie haben einen sehr guten Kader, pressen jetzt noch höher. Wir wollen aus den Fehlern, die wir in Manchester gemacht haben, die Lehren ziehen. "

+++ Schubert und Christensen sind da +++

Die PK kann damit beginnen.

+++ Gleich geht es los +++

Alles ist vorbereitet, nur die Protagonisten fehlen noch. Planmäßiger Beginn der Pressekonferenz ist 13.30 Uhr, in wenigen Minuten sollte es also losgehen.

+++ Eberl hält an Schubert fest +++

Trotz einer Serie von sechs Bundesligaspielen ohne Sieg in Folge will Gladbachs Sportdirektor Max Eberl nichts von einer möglichen Entlassung von Trainer Andre Schubert hören. "Ich will Kontinuität im Verein haben", sagte Eberl zu SPORT1.

Diese wolle er aber auch behalten, wenn es mal nicht so gut laufe, so der 43-Jährige weiter. Gladbach steht in den nächsten Tagen vor einem echten Hammerprogramm mit Partien gegen Manchester City und den FC Barcelona in der Champions League sowie Borussia Dortmund und Überraschungsteam 1899 Hoffenheim in der Bundesliga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel