vergrößernverkleinern
Prince Albert Of Monaco Visits The Oxford Union
Fürst Albert von Monaco war im Dortmunder Stadion © Getty Images

Fürst Albert II. von Monaco bezeichnet den Anschlag auf Dortmunds Teambus als "schrecklich und abscheulich". Der Sport dürfe sich "nicht als Geisel nehmen lassen".

Fürst Albert II. von Monaco hat den Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus im Vorfeld des Champions-League-Spiels gegen den AS Monaco verurteilt.

"Es geht weit über den Fußball hinaus. Es ist einfach schrecklich und abscheulich", sagte der 59-Jährige, der selbst in Dortmund vor Ort war: "Der Sport darf sich nicht als Geisel nehmen lassen."

Monacos Vizepräsident Wadim Wasiljew ergänzte: "Wir stehen an der Seite unserer Spieler, um diese Situation bestmöglichst zu überstehen. Der Fußball wird aus diesem entsetzlichen Vorfall gestärkt hervorgehen."

BVB-Innenverteidiger Marc Bartra hatte bei den drei Explosionen unter anderem eine gebrochene Speiche im rechten Handgelenk erlitten. Der Spanier wurde bereits operiert. Die Polizei geht "von einem gezielten Angriff auf die Mannschaft des BVB" aus. Ein Polizist erlitt ein Knalltrauma sowie einen Schock.

Anschlag auf den BVB-Bus: Der Abend im Überblick

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel