vergrößernverkleinern
TSG 1899 Hoffenheim v Bayern Muenchen - Bundesliga
Julian Nagelsmann ist mit der schnellen Neuansetzung des BVB-Spiels nicht einverstanden © Getty Images

Julian Nagelsmann kritisiert die schnelle Neuansetzung des Dortmund-Spiels. Der Coach der TSG stört der Fokus auf wirtschaftliche Interessen.

Trainer Julian Nagelsmann vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund die rasche Neuansetzung des Champions-League-Spiels kritisiert und fehlendes Fingerspitzengefühl ausgemacht.

"Ich würde mir wünschen, dass man künftig die wirtschaftlichen Interessen hinten anstellt und mehr Menschlichkeit zeigt", sagte er am Donnerstag: "Der Termin war nicht ganz glücklich gewählt." Nur 24 Stunden nach dem Angriff musste der BVB im Achtelfinal-Hinspiel gegen AS Monaco (2:3) antreten. 

Vorteil im Kampf um die Königsklasse?

Nagelsmann hätte sich einen anderen Zeitpunkt für die Ansetzung gewünscht, "auch wenn dann eben die Zuschauer nicht ins Stadion kommen können und es vielleicht keine TV-Übertragung gibt."

Vor dem Punktspiel der TSG am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr) kämpfen die Kraichgauer noch um die direkte Qualifikation für die Champions League - unter anderem gegen die Dortmunder. "Ich hoffe natürlich nicht", sagte Nagelsmann, "dass wir durch diesen Scheiß, der vorgefallen ist, einen Vorteil bekommen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel