Video

Sotschi - Joachim Löw verteidigt seinen DFB-Kader vor dem ersten Spiel beim Confed Cup. Einen Stammtorhüter gibt es nicht. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Der FIFA Confederations Cup 2017 läuft schon seit Samstag. Am Montag ist das DFB-Team gegen Australien (ab 17 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1) erstmals gefordert. Das deutsche Team sammelte in der Schwarzmeerstadt Sotschi schon enge Kontakte zu einheimischen Fußball-Fans, die das Training des amtierenden Weltmeisters zahlreich besuchten.

Die junge DFB-Auswahl will sich dem Bundestrainer für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr empfehlen. Für Joachim Löw liegt das primäre Ziel in der Entwicklung von Spielern für den WM-Kader 2017. Bernd Leno steht vorläufig nur gegen Australien im Tor. Danach hält sich Bundestrainer Joachim Löw alle Möglichkeiten offen.

SPORT1 hat alle wichtigen Informationen von der Pressekonferenz im LIVETICKER aufbereitet:

+++ Pressekonferenz beendet +++

Joachim Löw verteidigt seinen aus Perspektivspielern bestehenden Kader und erwartet Großes von diesem. Primäres Ziel sei die Entwicklung von Spielern für die WM. Bernd Leno hat eine Einsatzgarantie für das Eröffnungsspiel, was danach geschieht, hält sich der Bundestrainer offen.

+++ Löw sieht Potential +++

"Wir haben viele dabei, die erst Anfang 20 sind. Die sind natürlich noch am Limit ihrer Entwicklung, das ist eine Entwicklung über Jahre. Umso mehr Erfahrung sie sammeln, vor allem international, desto besser. Es sind Spieler dabei, die in die Weltspitze vorrücken können."

+++ Löw verteidigt Kaderauswahl +++

"Für mich ist der Confed Cup eine Chance, eine Perspektivmannschaft zu bilden. Jeder aus der Mannschaft hat eine gute Bundesligasaison gespielt und deshalb war das eine Entscheidung aus absoluter Überzeugung."

+++ Spielerentwicklung erstes Ziel +++

"Ich möchte den Erfolg vom Confed Cup nicht am Ergebnis festmachen. Unser erstes Ziel ist es, Spieler weiterzuentwickeln. Natürlich wollen wir trotzdem gewinnen, aber wenn wir jetzt drei bis vier Spieler vorbereiten für das nächste Jahr, ist das super. Das ist das erste Ziel."

+++ "Konkurrenzkampf tut uns gut" +++

"Unsere Stars haben keine Angst, aber es ist für die natürlich auch ein gewisser Ansporn, wenn junge Spieler nachrücken. Bei einem Weltmeister muss es im Laufe der Zeit gewisse Veränderungen geben. Der Konkurrenzkampf tut uns gut."

+++ Löw: Körperlich auf der Höhe +++

"Körperlich ist die Mannschaft in einem sehr guten Zustand. Der Rhythmus ist in den letzten Wochen aufgenommen worden. Wir trainieren aktuell unter wettkampfähnlichen Bedingungen, deshalb macht die Mannschaft einen sehr dynamischen Eindruck."

+++ Coaching nötig +++

"Unsere Mannschaft braucht morgen Coaching von außerhalb des Spiels. Aber die wichtigen Dinge sind besprochen und jetzt liegt es an den Spielern. Wir brauchen eine richtige Raumaufteilung und Laufwege."

+++ Löw verspricht Variabilität +++

"Es ist denkbar, dass wir im Turnier verschiedene Systeme spielen, auch während eines Spieles. Das hängt natürlich vom Spielablauf ab. Wir möchten ein gutes Kombinationsspiel auf den Platz bringen, das haben wir gegen San Marino und gegen Dänemark wirklich gut gemacht. Ich bin überrascht, wie schnell die Mannschaft die taktischen Vorgaben umsetzt."

+++ Leno nur für nächstes Spiel gesetzt +++

"Wir haben uns jetzt für Bernd entschieden, weil in den letzten beiden Spielen die beiden anderen Torhüter gespielt haben. Danach werden wir entscheiden, wie wir die Torhüterfrage im weiteren Turnierverlauf handhaben."

+++ "Die Mannschaft brennt" +++

"Wir freuen uns, dass es morgen losgeht. Wir haben hier sehr gute Bedingungen vorgefunden, der Trainingsplatz ist super. Die Mannschaft und ich brennt auf den Start. Wir sind sehr fokussiert auf das Auftaktspiel gegen Australien. Der Confed-Cup ist für mich wie ein Geschenk. Es hilft uns im nächsten Jahr oder danach unsere Ziele erreichen und es hilft, Spieler besser zu machen. Deshalb glaube ich, dass dieser Confed-Cup wahnsinnig wichtig für ist. Ich habe ein gutes Gefühl mit dieser Mannschaft ins Turnier zu gehen."

+++ Löw auf die Bühne +++

Bernd Leno verlässt die Bühne, jetzt kommt Bundestrainer Joachim Löw.

+++ Leno zur Unerfahrenheit +++

"Das Gefühl ist für viele neu, deswegen glaube ich, dass die Anspannung bei den meisten schon sehr hoch sein wird."

+++ Leno erwartet schwere Aufgabe +++

"Australien wird eine sehr schnelle, dynamische Mannschaft auf dem Platz haben und auf Konter spielen. Ein paar Spieler wie Robbie Kruse und Matthew Leckie kennen wir auch schon."

+++ Leno mag Konkurrenzkampf +++

"Die Sache ist eindeutig. Manu ist die Nummer eins und danach sind wir auf Augenhöhe und das pusht uns alle. Wir versuchen alles reinzuhauen und das ist gut für unsere Leistungen. Jedes Spiel ist eine Riesen-Ehre für mich, deshalb freue ich mich, dass ich erster Torwart bin."

+++ Leno freut sich auf Confed-Cup +++

"Da ist eine Riesen-Vorfreude dabei. Wir freuen uns alle auf das Turnier."

+++ Leno im Tor +++

Bernd Leno soll gegen Australien im Tor stehen, scheint das Rennen um den Platz im Kasten gegen Marc-Andre ter Stegen und Kevin Trapp gewonnen zu haben. Auch er ist heute bei der

+++ DFB-Training im Re-Live +++

Das Training der deutschen Nationalmannschaft ist mittlerweile beendet. Hier können Sie die Abschlusseinheit im Re-Live sehen.

+++ DFB-Team in Trauerflor +++

Das DFB-Team läuft am Montag in Trauerflor auf. Hintergrund ist der Tod von Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl, der am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben war.

"Er ist ein großer deutscher und europäischer Staatsmann gewesen. Ich verbinde viel mit ihm, nicht nur die EM 96, wo er bei uns in der Kabine war. Die 16 Jahre Kanzlerschaft sind tief in unserem Bewusstsein", sagte Teammanager Oliver Bierhoff.

+++ Rüdiger gegen Rassismus +++

Nationalspieler Antonio Rüdiger positionierte sich schon am Samstag klar gegen Rassismus und forderte die FIFA auf, bei rassistischen Ausfällen entschiedener vorzugehen. Auch Spielabbrüche sollten in Betracht gezogen werden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel