Video

Der Niederländer wird gegen Borussia Dortmund eingewechselt, muss aber nur 14 Minuten später verletzungsbedingt wieder vom Platz und verlässt auf Krücken das Stadion.

Das Comeback von Arjen Robben im Halbfinale des DFB-Pokals hat nur eine Viertelstunde gedauert.

Der Offensivstar des FC Bayern war gegen Borussia Dortmund in der 68. Minute für Thiago eingewechselt worden, musste aber bereits in der 84. Minute angeschlagen den Platz wieder verlassen. Für den Niederländer kam Weltmeister Mario Götze in die Partie. 

Anschließend humpelte Robben mit Krücken durch die Katakomben der Allianz Arena.

Nach SPORT1-Informationen hat sich Robben einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen und fällt einer ersten Diagnose zu Folge voraussichtlich drei Wochen aus - und würde damit in beiden Spielen des Champions-League-Halbfinales gegen den FC Barcelona fehlen.

Unterdessen musste Robert Lewandowski sogar im Krankenhaus behandelt werden, der Pole erlitt bei einem Zusammenprall mit Keeper Mitchell Langerak eine Gehirnerschütterung.

Cesary Kucharski, der Berater des Polen, twitterte noch in der Nacht ein Bild Lewandowskis im Computertomographen (CT). "Nach der Untersuchung sieht es nicht gut aus ... mehr kann ich noch nicht scheiben", lautete Kucharskis Botschaft dazu.

Um Edeltechnicker Thiago bangten die Bayern kurz. Der Spanier bekam einen Schlag ab und wurde in der 68. Minute für Robben ausgewechselt. Noch in der Nacht wurde er untersucht und gab via Twitter Entwarnung.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel