vergrößernverkleinern
Arminia Bielefeld v VfL Wolfsburg  - DFB Cup Semi Final
Arminia Bielefeld schaltete auf dem Weg ins Halbfinale die Bundesligisten Gladbach, Hertha und Werder aus © Getty Images

Bielefeld - Bielefeld ist gegen Wolfsburg chancenlos, wird aber von den Fans gefeiert. Das beeindruckt Trainer und Spieler. Hecking und Allofs freuen sich auf das Finale. Stimmen.

Während es am Dienstag zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hochdramatisch zuging, war das zweite DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstag eine relativ unspektakuläre Anlegenheit.

Der VfL Wolfsburg wurde bei Arminia Bielefeld seiner Favoritenrolle voll und ganz gerecht. Bereits nach acht Minuten gingen die Wölfe beim Drittligisten in Führung und ließen dem Pokalschreck beim 4:0 letztlich keine Chance.

Die Bielefelder Mannschaft wurde für ihre Leistungen im DFB-Pokal von den Fans dennoch das ganze Spiel hindurch unterstützt und auch nach Abpfiff noch minutenlang begeistert gefeiert.

Wählen Sie Ihren Pokalhelden - Der DFB-Pokal Walk of Fame bei SPORT1

"Das ist etwas, das die Mannschaft sich erarbeitet hat", sagte Bielefelds Trainer Norbert Meier der ARD: "Wir müssen jetzt auch gar nicht traurig sein. Im Rahmen dessen, was wir umsetzen können, haben wir das ganz gut gemacht." (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Bei den Wolfsburgern freute sich vor allem Doppeltorschütze Maximilian Arnold. "Das ist schon ein geiles Gefühl für mich. Aber letztlich ist es egal, wer die Tore schießt. Hauptsache wir sind weiter", sagte er. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

SPORT1 hat die Stimmen von Sky und ARD zusammengefasst. (DFB-Pokal: Ergebnisse und Spielplan)

Norbert Meier (Trainer Arminia Bielefeld): "Im Rahmen dessen, was wir umsetzen können, haben wir es ordentlich gemacht. Wenn man früh in Rückstand gerät, spielt das dem Gegner natürlich in die Karten. Unsere Jungs waren gut drauf, aber wenn man überlegt, dass bei Wolfsburg ein Spieler so viel kostet wie unser Kader, dann muss man die Kirche im Dorf lassen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Es ist für mich und meine Mannschaft ein fantastischer Abend gewesen. Wir haben uns für eine riesen Saison belohnt. Die Mannschaft hat heute eindrucksvoll bewiesen, dass der Tank noch nicht leer ist. Wir haben nach wie vor sehr große Ziele. Finale ist Finale, da ist es egal, gegen wen du spielst. Wenn wir nach Berlin kommen, dann wollen wir auch gewinnen.“

Klaus Allofs (Sportdirektor VfL Wolfsburg): "Das ist ein großer Moment für die Mannschaft, den VfL und die Stadt Wolfsburg. Es ist sensationell, dass wir das geschafft haben. Ich freue micht jetzt schon drauf, dass wir in Berlin 25.000 oder 30.000 Fans haben werden. Das wird ein tolles Spiel gegen Dortmund."

Fabian Klos (Arminia Bielefeld): "Ich muss aufpassen, dass ich kein Pipi in den Augen bekomme. Nicht, weil ich traurig bin, sondern weil es einfach nur überragend ist, was hier gerade auf den Rängen passiert. Die Fans honorieren, was wir für eine Pokal-Saison gespielt haben. Auch das Ergebnis kann das heute nicht mehr ändern. Wir haben drei Bundesligisten rausgeschmissen, sind so weit gekommen, wie es uns keiner zugetraut hat. Ich habe es auch schon zur Mannschaft gesagt: Es ist ja nicht so, dass wir jetzt keine Ziele mehr haben. Wolfsburg ist spielerisch eine sehr, sehr gute Mannschaft. Wir haben eigentlich gut verschoben, aber in einem Halbfinale gegen einen Bundesligisten darfst du dir eigentlich gar keine Fehler erlauben. Die ersten beiden Tore haben wir hergeschenkt."

Florian Dick (Arminia Bielefeld): "Es ist unglaublich. Wir haben das Spiel 0:4 verloren, aber was hier im Stadion noch los ist, da habe ich Gänsehaut. Heute war der Klassenunterschied deutlich zu sehen. Wir sind Tabellenführer in der Dritten Liga, haben ein Polster, sind aber noch nicht durch. Deshalb gilt die volle Konzentration jetzt dem Aufstieg."

Alexander Schwolow (Arminia Bielefeld): "Es ist unglaublich, was hier für eine Stimmung herrscht nach einem 0:4. Ich glaube, die Fans sehen das Gesamte. Das war ein Bonus für uns. Heute hat nicht alles geklappt. Wir können einfach nur stolz sein, jetzt geht der Blick nach vorne."

Daniel Caligiuri (VfL Wolfsburg): "Der Trainer hat uns sehr gut darauf eingestellt. Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir waren nur noch 90 Minuten vom Finale entfernt. Jeder Spieler hat Vollgas gegeben und wusste, dass wir das Spiel gewinnen müssen und wollen. Das geht auch hochverdient in Ordnung."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Für mich ist es unbeschreiblich, dass ich der Mannschaft mit zwei Toren helfen konnte. Das ist absolut geil. Aber das Wichtigste ist, dass wir eine Runde weiter sind. Wir haben von der ersten Minute an konzentriert gespielt, waren sehr bissig, sehr aggressiv und eiskalt vor dem Tor."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel