vergrößernverkleinern
FBL-GER-CUP-BAYERN-MUNICH-AUGSBURG
Die Bayern feiern den Einzug ins Achtelfinale © Getty Images

München - Der FC Bayern gewinnt das Zweitrunden-Spiel im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg und steht im Achtelfinale. Müller verschießt schon wieder einen Elfmeter.

Der FC Bayern hat das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht und Teil eins seiner Augsburg-Woche erfolgreich absolviert.

Die Münchner gewannen im bayerischen Derby gegen den FC Augsburg knapp, aber verdient mit 3:1 (2:0). Dabei taten sie nur das Nötigste. Am Samstag kommt es in der Bundesliga in Augsburg zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Konkurrenten (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Bereits in der zweiten Minute brachte Kapitän Philipp Lahm den Rekordmeister, der sich in den letzten Jahren gegen den FCA meist sehr schwer getan hatte, auf Siegkurs. Julian Green gelang in der 41. Minute das 2:0. Dong Won Ji verkürzte noch auf 1:2 (68.)

Video

Koo und Müller scheitern vom Punkt

Zuvor war Ja-Cheol Koo mit einem Foulelfmeter an Bayern-Keeper Manuel Neuer gescheitert (48.). Auf der anderen Seite schoss Thomas Müller einen Handelfmeter (57.) über das Tor. David Alaba (90.+3) setzte den Schlusspunkt (Spielplan und Ergebnisse).

"Wir haben nach dem 2:0 etwas nachgelassen, das darf uns so nicht passieren. Denn ein Tor kann man immer kriegen, da müssen wir in Zukunft besser agieren", sagte Lahm bei Sky kritisch.

Badstuber kehrt zurück

Emotionaler Höhepunkt einer einseitigen und langweiligen Partie war die Einwechslung von Holger Badstuber (81.). Der 27-Jährige, der seit Jahren mit diversen Verletzungen zu kämpfen hat, absolvierte sein erstes Pflichtspiel seit knapp neun Monaten.

Video

Der FCA schied damit im Pokal zum dritten Mal seit 2012 frühzeitig gegen den FC Bayern aus und kann sich ab sofort auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Die Münchner, seit 2000 immer mindestens im Achtelfinale vertreten, dürfen indes weiter vom Triple träumen.

Ancelotti lässt rotieren

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti änderte seine Startelf nach dem 2:0 gegen Gladbach auf sechs Positionen. So saßen Robert Lewandowski, Arjen Robben, Xabi Alonso, Arturo Vidal und Alaba zunächst nur auf der Bank. Douglas Costa war gar nicht im Kader.

Von der Tribüne aus erlebte der Brasilianer einen Blitzstart seiner Mannschaft. Nach Ballverlust von Christoph Jancker und Pass von Thomas Müller zeigte Rechtsverteidiger Lahm, dass er auch über Offensivqualitäten verfügt. Mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel ließ er Marwin Hitz im FCA-Tor keine Chance.

Bayern ohne Tempo

Mit der frühen Führung im Rücken agierten die Münchner dominant, allerdings ohne das nötige Tempo, um die äußerst defensiv agierenden Gäste noch stärker in Bedrängnis zu bringen. Erst kurz vor der Pause war Green nach Flanke von Müller mit dem Kopf zur Stelle.

Nach dem Wechsel änderte sich das Spiel kaum. Der FC Bayern spulte sein Pensum ohne großen Aufwand herunter. Augsburg unternahm wenig Anstrengungen, nach vorne zu spielen. Ausnahme war der Anschlusstreffer von Ji, der Weltmeister Jerome Boateng schlecht aussehen ließ.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel