vergrößernverkleinern
Sportfreunde Lotte v Borussia Dortmund - DFB Cup Quarter Final
Thomas Tuchel ist mit Borussia Dortmund noch in allen drei Wettbewerben vertreten © Getty Images

Thomas Tuchel zeigt sich nach Dortmunds Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals zufrieden und erklärt die schwankenden Leistungen. Die Stimmen zu Lotte - BVB.

Borussia Dortmund steht im Halbfinale des DFB-Pokals und trifft dort auf Titelverteidiger FC Bayern. Das 3:0 gegen die Sportfreunde Lotte kam allerdings erst nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zustande.

Nach der Partie zeigten sich Spieler und Trainer beider Mannschaften zufrieden. Gonzalo Castro machte eine kleine Kampfansage in Richtung München.

SPORT1 fasst die Stimmen von ARD und Sky zusammen:

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das war ein schwieriges Match auch von der ganzen Vorgeschichte her. Wir hatten nicht viel zu gewinnen, sondern eigentlich nur zu verlieren. Wir sind nicht richtig ins Match gekommen und Lotte war von der ersten Minute an da. Sie wollten sofort zeigen, dass sie hier nochmal ein Fußballwunder schaffen wollen. Wir mussten uns auch erst an den Platz anpassen."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund): "Wir wussten, dass es schwer wird. Wir haben uns vorher in der Kabine gesagt 'Wir wollen keinen Schönheitspreis für dieses Spiel'. Wir wollten einfach eine Runde weiterkommen. Lotte ist sehr laufstark. Wir kommen aus englischen Wochen, wo die Spiele sehr, sehr viel Kraft gekostet haben. Deswegen haben wir ein bisschen gebraucht. Am Ende war es glaube ich ein verdienter Sieg."

...zum Halbfinalduell beim FC Bayern: "Wir fahren dahin, um ins Finale zu kommen und um den Pokal zu gewinnen. Klar wissen wir auch, dass wir auswärts in Bayern ein sehr, sehr schweres Los gezogen haben."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Das war das, was wir ungefähr auch erwartet haben. Lotte hat sehr viel Selbstvertrauen, nicht nur aus der Liga, sondern gerade aus den Pokalspielen. Damit haben wir gerechnet. Für uns war es durch den Platz sehr schwierig, unser Spiel von hinten aufzuziehen. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht. Deswegen gebührt uns, denke ich, schon ein Kompliment. Wir haben das Spiel souverän gewonnen."

...zu seinem Tor: "Zum Glück war Rapha (Guerreiro, Anm. d. Red.) schon draußen und Aubameyang nicht dabei. Da habe ich mir gedacht, die Situation passt ganz gut. Im Training läuft das echt ganz gut. Im Spiel hat es jetzt eine ganze, ganze Weile nicht geklappt. Ich bin froh, dass ich heute wieder treffen konnte."

... zum Duell mit Bayern: "Wenn man den Pokal gewinnen will, und das wollen wir unbedingt, dann muss man irgendwann gegen Bayern gewinnen. Am besten machen wir es wie vor zwei Jahren im Halbfinale schon. Ein Halbfinalsieg in München ist unser Ziel. Wenn wir im Halbfinale ausscheiden würden, wäre das nicht so bitter, als wenn es erst im Finale so weit ist."

Matthias Rahn (Sportfreunde Lotte): "Wir haben alles ins Spiel reingehauen, haben uns in jeden Zweikampf reingeworfen. Vor allem in der ersten Halbzeit. In der zweiten gingen uns dann ein bisschen die Kräfte abhanden. Trotzdem bin ich natürlich stolz auf die Mannschaft. Ich glaube, wenn wir ein Tor gemacht hätten, wäre es einfacher gegangen. Wie die Mannschaft gekämpft hat, ist Wahnsinn."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Der Platz war unglaublich schwer zu bespielen, aber es ist alles so gekommen, wie wir es erwartet haben. Wir wollten ganz seriös spielen und das haben wir geschafft. Dickes Kompliment an meine Mannschaft. Heute war kein Matchplan-Spiel für uns, heute lief es erstmal nicht über Qualität. Das hatte heute eher mit Charakter, Einstellung und Aufmerksamkeit zu tun. Das haben wir gezeigt, darum haben wir verdient gewonnen. Wir haben die zweite Halbzeit komplett kontrolliert, das war teilweise wie beim Handball."

...zu den schwankenden Saisonleistungen: "Das ist ein Prozess für uns alle. Viele Spieler machen das jetzt im ersten Jahr, ich bin im zweiten Jahr. Das kostet uns mental schon Körner. Die Mannschaft kann nur die Schritte gehen, wenn sie das auch erlebt. Ich bin Stand jetzt mit unserer jetzigen Phase sehr zufrieden. Die Mannschaft ist sehr aufmerksam und leistungsbereit."

Ismail Atalan (Trainer Sportfreunde Lotte): "Jeder Trainer hat das Ziel, ein Spiel zu gewinnen. Wenn wir mit der ersten Chance das Tor erzielen, wird Dortmund vielleicht ein bisschen nervös. Wir waren in den Zweikämpfen sehr präsent, aber es ist schwer, so eine Qualität 90 Minuten lang zu kontrollieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel