Video

Leipzig - Bundestrainer Joachim Löw macht Besiktas' Mario Gomez Hoffnungen auf ein Comeback im DFB-Team. Der aktuell beste Angreifer der Türkei sei vorne drin "wahnsinnig wertvoll".

Bundestrainer Joachim Löw hat Stürmer Mario Gomez von Besiktas Istanbul Hoffnungen auf ein Comeback gemacht.

"Mario Gomez habe ich nicht abgeschrieben", sagte der Weltmeistercoach auf der Pressekonferenz vor dem letzten EM-Qualifikationsspiel in Leipzig gegen Georgien (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER): "Wenn Gomez Selbstbewusstsein hat, dann ist dieser Spieler im Sechzehner wahnsinnig wertvoll." Löw fügte an: "In verschiedener Hinsicht. Also, da ist die Tür nicht zu."

Mit sechs Tore ist Gomez, der in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte und so auch die WM 2014 verpasste, aktuell bester Torschütze der Süper Lig. Der 30-Jährige ehemalige Spieler des FC Bayern München und des VfB Stuttgart lief insgesamt 60mal für das DFB-Team auf und erzielte 25 Tore.

Zuletzt war auch spekuliert worden, dass Löw Gomez wegen dessen ausbaufähigen Technik und unsicherem Kombinationsspiel nicht nominiert habe - beides No-Gos im System der deutschen Elf.

"Wichtig ist für mich, dass ein Spieler aufgrund seiner Spielweise zu unserer Philosophie passt", stellte Löw nun klar.

Gomez trug das letzte Mal vor über einem Jahr das DFB-Trikot (3. September 2014, 2:4 gegen Argentinien)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel