vergrößernverkleinern
Germany v Ukraine - Group C: UEFA Euro 2016
Joachim Löw setzte beim Spiel gegen die Ukraine auf einen ungewohnt legeren Look © Getty Images

München - Das Outfit des Bundestrainers gegen die Ukraine verwundert nicht nur Fans. Bei SPORT1 erklärt der DFB-Sponsor die Kleiderordnung. Muss sich Löw einen neuen Look zulegen?

Kleider machen Leute. Und gute Trainer!?

Seitdem Größen wie Pep Guardiola, Zinedine Zidane oder Diego Simeone das Dasein als Fußballlehrer für sich entdeckt haben, beschleicht einen ja das Gefühl, die Coaching-Zonen dieser Welt dienten verkannten Männer-Models als Laufsteg. 

Löw im T-Shirt auf der Bank

Kleider machen Trainer. Eine Erkenntnis, die kurz davor war, Gesetz zu werden in dieser neumodernen Gilde. Am Sonntagabend hat sie ausgerechnet Weltmeister-Coach Joachim Löw widerlegt. 

Video

Entgegen sonstiger Gewohnheiten saß der Bundestrainer zum EM-Auftakt gegen die Ukraine nicht in maßgeschneiderter Designerhose und glattgebügeltem Oberhemd auf der Bank, sondern in sommerlichem T-Shirt.

Deutschlands Vorzeige-Trainer verschwitzt und entblößt - das hat nicht nur einige Zuschauer irritiert. Auch beim DFB-Ausstatter Hugo Boss hatte man ein anderes optisches Auftreten des deutschen Trainerteams erwartet. 

Keine Lust auf Maßanzug

Auf SPORT1-Anfrage erklärte das Unternehmen, dem Stab um Löw stünden "maßgeschneiderte Anzüge und Hemden" zur Verfügung, die "sowohl für offizielle Anlässe als auch als Outfit für die Spiele während der EM vorgesehen" seien.

Sind Löw und die Seinen also den Modevorschriften des Sponsors entflohen? Statt Maßanzug lief das Trainerteam lieber im offiziellen grün-grauen Reise-Outfit des DFB-Tross auf. Dem Business Insider sagte eine Sprecherin von Hugo Boss, dies sei so nicht geplant gewesen.

Die Marke ist erst seit 2014 für die Kleidung der Nationalmannschaft verantwortlich. Davor wurde die DFB-Elf vom Hersteller Strenesse eingekleidet, der unter anderem Löws blauen Glückpulli bei der WM 2010 entworfen hatte. 

Neuer Dress gegen Polen?

Seitdem bei der Nationalmannschaft eine neue Kleiderordnung herrscht, nimmt es Löw mit den Vorschriften aber offenbar nicht mehr so genau. Oder? 

Bei Hugo Boss will man Löws Abtrünnigkeit nicht überbewerten. "Herr Löw hat zwei verschiedene Looks zur Verfügung gestellt bekommen. Was er am Ende des Tages trägt, ist ihm selbst überlassen", heißt es in einem Schreiben des Unternehmens an SPORT1.

Video

Bleibt abzuwarten, zu welchem Outfit Löw und Co. im zweiten Gruppenspiel gegen Polen (Do., ab 20 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) greifen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel