Video

Jerome Boateng würde gerne Nachfolger von Bastian Schweinsteiger werden. Der Abwehrspieler weiß aber, dass die Konkurrenz um den Kapitänsposten groß ist.

Weltmeister Jerome Boateng würde nach dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger gerne Kapitän des DFB-Teams werden.

"Es ist eine Ehre, Kapitän der Nationalelf zu sein. Ich wäre jedenfalls bereit. Das ist ein wichtiges Amt. Du repräsentiert dein Land, du hast Verantwortung", sagte Boateng der Bild. 

Mit Manuel Neuer, Sami Khedira, Mats Hummels und Toni Kroos stehen aber einige Kandidaten zur Auswahl, weiß Boateng.

"Die Nationalmannschaft hat einige starke Führungsspieler. Den einen Boss gibt es nicht. Jogi Löw wird sicher die richtige Entscheidung treffen, wer Bastis Nachfolger wird", sagte Boateng.

Die SPORT1-User hatten sich in einer Umfrage ebenfalls für Boateng ausgesprochen.

Knapp dahinter landete Bayern-Keeper Manuel Neuer, der schon bei der EM in Frankreich als Turnierkapitän fungierte, weil Schweinsteiger nur im verlorenen Halbfinale gegen Frankreich in der Startelf stand.

Boateng hatte sich in diesem Spiel einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen und befindet sich seither auf dem Weg der Besserung.

"Ich fühle mich gut. Ich kann beim Tasten auch das kleine Loch nicht mehr spüren, das da war", sagte er. Der Bundesliga-Auftakt gegen Werder Bremen (26. August) sei für ihn das Ziel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel