vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH20-CZE-CRO
Beim Spiel der Kroaten kommt es zu unschönen Szenen © Getty Images

Das skandalöse Verhalten seiner Fans könnte für Kroatien Konsequenzen haben. Die UEFA kündigt Untersuchungen an, der Trainer schimpft. Eine drakonische Strafe droht.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wird am Samstag nach dem skandalösen Verhalten der Fans ein Ermittlungsverfahren im Fall Kroatien aufnehmen.

Das Vorrundenspiel zwischen den Kroaten und Tschechien (2:2) in St. Etienne war in der 86. unterbrochen worden, weil kroatische Zuschauer Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen hatten. Zudem kam es zu Prügeleien unter den Anhängern auf der Tribüne.

Video

Dem kroatischen Verband droht eine drakonische Strafe seitens der UEFA. "Das sind keine Fans, das sind Terroristen, das tut so weh. Die machen alles kaputt", schimpfte der kroatische Trainer Ante Cacic auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. 

Weiter führte er aus: "Das war Terror. Ich nenne diese Leute Hooligans, keine Fans, ihr Platz ist nicht im Stadion. Dassselbe ist schon gegen Italien in Split passiert, da gab es Nazi-Zeichen, die ruinieren alles, was wir tun. Das ist eine Schande vor den Augen ganz Europas. Wir sind sehr traurig, obwohl wir ein wunderbares Spiel abgeliefert haben."

Beim kroatischen Auftaktspiel gegen die Türkei (1:0) war ein Fan auf den Platz gestürmt und hatte Torschütze Luka Modric einen Kuss auf die Wange gedrückt. Auch hier läuft ein UEFA-Verfahren gegen den Verband.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel