vergrößernverkleinern
Wieder sind an den Auseinandersetzungen auch englische Fans beteiligt © dpa Picture Alliance

Im EM-Austragungsort Marseille kommt es erneut zu schweren Randalen. Fangruppen verschiedener Nationen geraten aneinander, die Polizei schreitet ein.

Vor dem EM-Spiel zwischen England und Russland ist es in der südfranzösischen Mittelmeerstadt Marseille erneut zu Ausschreitungen gekommen. 

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete, warfen englische Fans am Freitagabend wenige Stunden vor dem EM-Auftakt im Bereich um den Hafen Flaschen und andere Gegenstände auf französische Polizisten. Die Beamten setzten daraufhin Tränengas ein, sie konnten das Geschehen nur mit einem Großaufgebot beenden.

Ausgangspunkt für die Krawalle, nach denen mehrere Personen verhaftet wurden, soll wie schon am Donnerstag ein Irish Pub gewesen sein.

Die Polizei musste englische und russische Fans voneinander trennen. Umliegende Händler wurden zwischenzeitlich gebeten, Türen und Terrassen zu schließen. Der Boden war anschließend mit Dosen und Glasscherben übersät.

Video

Schon am Donnerstagabend war es in Marseille zu unschönen Szenen gekommen. Zwei Personen wurden dabei festgenommen. 

"Wir sind enttäuscht von diesen Ereignissen und bitten alle Anhänger, die nach Frankreich kommen, sich respektvoll zu benehmen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des englischen Fußball-Verbandes FA.

Teammanager Roy Hodgson sagte: "Wir sind immer sehr stolz auf die fantastische Unterstützung unserer Fans. Ich hoffe, dass sie unser Spiel genießen, und dass sie Ärger vermeiden, der um die Ecke lauert." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel