vergrößernverkleinern
Spain Training Session
Vicente Del Bosques Zeit als spanischer Nationaltrainer neigt sich dem Ende zu © Getty Images

Nach dem EM-Aus ist das Vertrauen in Vicente del Bosque in Spanien geschwunden. Die Liste möglicher Nachfolger ist lang, der Top-Kandidat soll aber bereits abgesagt haben.

Andres Iniesta und Gerard Pique verabschiedeten sich am Madrider Flughafen mit einer herzlichen Umarmung von Vicente del Bosque, dann ging es ab in den Urlaub. Während die spanischen Stars nach dem enttäuschenden EM-Aus am Strand ihre Wunden lecken, ist in der Heimat die Diskussion um den Nachfolger des beliebten Nationaltrainers entbrannt.

Audio

Denn nach der Achtelfinal-Pleite gegen Italien ist klar: Del Bosques Zeit ist abgelaufen.

Top-Kandidat sagt offenbar ab

Dass dies noch nicht offiziell ist, liegt einzig an Verbandspräsident Angel Maria Villar. Der 66-Jährige gilt als möglicher Kandidat für die Nachfolge des gesperrten UEFA-Bosses Michel Platini. Bis zum 20. Juli müsste er seine Bewerbung abgeben. Die Wahl des neuen Nationaltrainers würde er dann seinem Nachfolger an der Spitze des spanischen Verbandes RFEF überlassen.

Sollte sich Villar gegen eine Kandidatur entscheiden, wird del Bosques Abschied wohl erst verkündet, wenn er einen Nachfolger präsentieren kann. Die Liste ist lang. Ein halbes Dutzend Namen werden gehandelt - von einem international bekannten Hochkaräter fehlt allerdings jede Spur.

Video

Villars Favorit soll Julen Lopetegui sein, der im Januar beim FC Porto entlassen wurde. Dieser steht nach Informationen der Sportzeitung Marca allerdings unmittelbar vor einem Engagement beim englischen Zweitligisten Wolverhampton Wanderers.

Auf jeden Fall soll es angesichts der guten Erfahrungen mit del Bosque und dessen inzwischen verstorbenem Vorgänger Luis Aragones wieder ein Spanier werden.

Del Bosque geht in den Ruhestand

Del Bosque, der das Amt nach dem EM-Titel 2008 von Aragones übernommen hatte, kündigte seinen Abschied bereits lange vor der EURO in Frankreich an. Anlässlich seines 100. Länderspiels auf der Bank der Seleccion im Juni 2015 hatte der 65-Jährige erklärt, dass er nach der EM in den Ruhestand gehe. In seiner im Dezember erschienenen Biografie wiederholte er diese Ankündigung - auch aufgrund "gesundheitlicher Probleme".

Dass er seine Zukunft nach dem 0:2 gegen Italien im Stade de France in St. Denis zunächst offenließ, liegt wohl an einer Absprache mit Villar. Für die spanischen Fans ist die Sache ohnehin klar. In einer Umfrage der Marca sprachen sich 93,8 Prozent gegen Del Bosque aus, beim Konkurrenzblatt AS waren es immerhin 89,3 Prozent.

Die Anhänger favorisieren bei Marca Paco Jemez (28,4 Prozent) vom FC Granada als Nachfolger von del Bosque, der Spanien 2010 zum WM-Sieg und 2012 zur erfolgreichen Titelverteidigung bei der EM führte. Bei den AS-Lesern steht der derzeit vereinslose Joaquín Caparros hoch im Kurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel