vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH51-POR-FRA
Cristiano Ronaldo musste nach einem harten Einsteigen von Dimitri Payet vom Platz © Getty Images

Ein hartes Einsteigen von Dimitri Payet beendet das EM-Finale von Portugals Kapitän Cristiano Ronaldo frühzeitig. Die Mutter des Superstars gerät daraufhin in Erregung.

Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle für Cristiano Ronaldo - mit einem Happy End. Portugal gewann erstmals in seiner Historie die Europameisterschaft.

Zuvor weinte der lachende Sieger noch bittere Tränen. Denn: Nach einem überzogenen Einsteigen von Frankreichs Dimitri Payet in der 7. Minute ging das Finale für den Superstar der Portugiesen früh zu Ende. Sein linkes Knie machte nicht mehr mit.

Ronaldo versuchte es, gab nach 25 Minuten aber das Signal, ausgewechselt werden zu müssen. 

Seine Mutter Dolores Aveiro litt mit ihm. "Ich kann meinen Sohn so nicht sehen", schrieb sie kurz nach dem Foul auf Twitter und postete ein Foto des traurigen Torjägers dazu. 

Eine Spitze gegen Payet konnte sich die 61-Jährige nicht verkneifen: "Im Fußball geht es darum, gegen den Ball zu treten - und nicht darum, seinem Gegner Schaden zuzufügen."

Später freute sich Aveiro über den sensationellen 1:0-Triumph nach Verlängerung: "So dankbar. Nach diesem Schock ist dieser Titel die größte Freude. Glückwunsch an alle Portugiesen. Der Traum ist wahr!"

Ronaldo hat sich im Endspiel offenbar nicht schwerer verletzt. Ersten Untersuchungen zufolge soll der Angreifer von Champions-League-Sieger Real Madrid nur eine Innenbanddehnung im linken Knie erlitten haben. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel