vergrößernverkleinern
Augsburg-Stürrmer Sascha Mölders ist bei der UEFA Europa League zum Zuschauen verdammt
Augsburg-Stürmer Sascha Mölders ist in der Europa League zum Zuschauen verdammt © Getty Images

Die Nichtberücksichtigung von Sascha Mölders für die UEFA Europa League bringt dessen Ehefrau auf die Palme. Auch andere User sind verärgert.

Publikumsliebling Sascha Mölders wurde vom FC Augsburg überraschend nicht für die UEFA Europa League nominiert.

Das war nicht nur für den Stürmer, sondern auch für seine Ehefrau Ivonne ein echter Schock. Über Facebook rechnet die 35-Jährige jetzt mit dem FC Augsburg ab.

"Schon traurig einen Vollblutfußballer, der sich seit Jahren den Arsch aufreißt für seinen Traum, ganz am Boden zu sehen." 

Auch andere Facebook-User machten ihrem Unmut Luft. "Unfassbar... Sascha hat den Verein überhaupt erst hoch gebracht, dann sowas? Das hat Sascha nicht verdient!"

Die Augsburger treffen bei ihrer Premiere in der UEFA Europa League am nächsten Donnerstag auf Bilbao.

Neben Mölders wurden auch die Langzeitverletzten Shawn Parker (Kreuzbandriss) und Daniel Opare (Muskelverletzung) sowie Rekonvaleszent Jan Moravek nicht berücksichtigt. Insgesamt darf der FCA 25 Spieler für die Gruppenphase nominieren.

Ein wenig Hoffnung besteht für Mölders aber dennoch. Sollte der FCA die Gruppenphase überstehen, dürfte der Bundesligist drei weitere Spieler für die weiteren Runden der Europa League nominieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel