vergrößernverkleinern
Dortmunder Fans benehmen sich in Saloniki daneben © SPORT1

Das Fehlverhalten seiner Anhänger kommt Borussia Dortmund teuer zu stehen.

Die Disziplinarkammer der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verhängte eine Geldstrafe von 60.000 Euro gegen den BVB, weil dessen Fans in der UEFA Europa League bei PAOK Saloniki (1:1) am 1. Oktober Pyrotechnik abgebrannt hatten.

Schon vor dem Spiel war es zu Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und BVB-Ultras gekommen. Hierbei wurden Flaschen und Dosen auf die Polizei geworfen. 

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nannte die Strafe im Gespräch mit dem kicker "happig", bekräftigte aber: "Angesichts der Vorfälle ist sie in Ordnung." Saloniki muss 70.000 Euro Strafe zahlen. 

Bereits bei den vorherigen Auswärtsspielen gegen den Wolfsberger AC und Odds BK waren BVB-Anhänger durch ähnliche Vergehen negativ aufgefallen.

In einer ersten Reaktion auf die Vorfälle hatte die Borussia den Mitgliedern der Fangruppe "Desperados Dortmund 1999" die Auswärtsdauerkarten für nationale und internationale BVB-Spiele entzogen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel