Video

München - Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hadert nach dem verpassten Gruppensieg mit der Einstellung seines Teams, Schalke 04 und der FC Augsburg feiern. Die Stimmen.

Bei Borussia Dortmund herrscht nach dem unglücklichen 0:1 gegen PAOK Saloniki großer Frust. Coach Thomas Tuchel hadert mit der Einstellung seiner Mannschaft, die den Gruppensieg verspielt.

Trotz Rotation sichert sich Schalke 04 mit einem 4:0 bei Asteras Tripolis dagegen souverän den ersten Platz.

Während Sportvorstand Horst Heldt den "netten Abend" genießt, ist Trainer Andre Breitenreiter stolz auf die Bilanz seines ungeschlagenen Teams.

Auch der FC Augsburg genießt nach dem sensationellen 3:1 bei Partizan Belgrad sein "geiles Spiel".

SPORT1 hat die Stimmen zusammengefasst:

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund):"Wir haben mit Sicherheit schon viel besser gespielt und nicht das Optimum dessen herausgeholt, was wir uns vorgestellt hatten. Ich hatte insgesamt den Eindruck, dass es so aussah, als hätten wir der Mannschaft vermittelt, dass wir auf jeden Fall gewinnen und uns nichts passieren kann. Und daraus entsteht dann eben eine Grundstimmung, die zu wenig ist, um Spiele zu gewinnen. Das ist uns schon häufiger gerade gegen vermeintliche Außenseiter passiert und das passiert uns auch nicht aus Zufall. Ich denke, dass uns heute die allerletzte Aufmerksamkeit und Schärfe gefehlt hat. Wir hatten heute nicht den absoluten Respekt vor der Aufgabe."

Neven Subotic (Abwehrspieler Borussia Dortmund): "Es war über 90 Minuten ein sehr, sehr schwieriges Spiel. Wir haben die ganze Zeit gedrückt, sind aber nicht immer so vors Tor gekommen, wie wir das sonst machen. Das ist auch dem Gegner geschuldet gewesen, der sehr tief gestanden ist und sehr defensiv agiert hat. Leider hat das heute gegen uns gut funktioniert. Die Mannschaften, die jetzt kommen, sind alle Granaten. Da müssen wir auch ehrlich sein, da gibt es kein bestimmtes Los, über das wir uns alle freuen würden, weil es so einfach ist. Das gibt es auf diesem Niveau nicht. Von daher stellen wir uns nun auf den härtestmöglichen Gegner ein."

Matthias Ginter (Abwehrspieler Borussia Dortmund): "Wir wollten die Gruppe natürlich als Erster abschließen. Trotzdem ist es weiter unser Ziel, in der Europa League wahnsinnig weit zu kommen. Früher oder später werden auch stärkere Gegner kommen, von daher ist es umso ärgerlicher, dass wir jetzt nur Zweiter geworden sind. Aber wenn wir weit kommen wollen, müssen wir sowieso so viele Mannschaften wie möglich schlagen."

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Wir wollten das Spiel nutzen, um Spielern Einsatzzeit zu geben, die in letzter Zeit wenig gespielt haben. Wir haben gezeigt, dass es auch in dieser Konstellation geht - dass auch Franco Di Santo und Klaas-Jan Huntelaar zusammen funktionieren. Wir sind das einzige deutsche Team, das ungeschlagen durch die Gruppenphase gegangen ist. Wir möchten so weit wie möglich kommen, aber wir schauen von Runde zu Runde."

Horst Heldt (Sportvorstand Schalke 04): "Das war ein netter Abend, wir haben verdient gewonnen. Man hat heute schon einen Klassenunterschied gesehen. Wir waren sehr souverän, unser Konzept voll aufgegangen. Jetzt sind wir gespannt, wen wir in der nächsten Runde bekommen. Es ist aber eigentlich egal. Es gibt keinen Wunschgegner."

Eric Maxim Choupo-Moting (Stürmer Schalke 04): "Ich freue mich über meine beiden Tore, aber noch mehr freue ich mich über den klaren Sieg. Wir sind das Spiel sehr konzentriert angegangen, haben früh die Tore gemacht und verdient gewonnen. In der Bundesliga wollen wir Dritter werden. In der Europa League haben wir jetzt den sehr wichtigen ersten Schritt getan. In der K.o.-Phase warten hochkarätige Gegner, wir halten den Ball flach."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir sind überglücklich. Wir haben auf Sieg gespielt und uns belohnt. Es war der größte Erfolg überhaupt, in der Europa League zu spielen und jetzt ist es der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, dass wir weitergekommen sind! Das macht uns alle stolz. Wir hoffen auf ein Hammerlos. Das ist für einen kleinen Verein einfach sensationell."

Stefan Reuter (Sportdirektor FC Augsburg): "Die Mannschaft hat einen tollen Fight hingelegt und bis zur letzten Sekunden daran geglaubt."

Paul Verhaegh (Kapitän FC Augsburg): "Für uns als Mannschaft und für die Fans, die dabei waren oder zu Hause zugeschaut haben, ist es natürlich schön, dass wir die Gruppenphase überstanden haben. Ich glaube, das haben uns nicht viele zugetraut."

Raul Bobadilla (Stürmer FC Augsburg): "Das war ein geiles Spiel und eine geile Leistung der ganzen Mannschaft. Vielleicht werden wir jetzt auf dem Zimmer noch ein bisschen Playstation zocken. Wir haben am Sonntag ein wichtiges Spiel gegen Schalke."

Piotr Trochowski (Mittelfeldspieler FC Augsburg: "Wir haben alles rausgeholt und sind glücklich, dass es geklappt hat. Es war eine super Teamleistung und wir hoffen, dass wir diesen Sprung mit in die Bundesliga nehmen können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel