Video

Dortmund und München - Nach dem 1:1 gegen Liverpool gibt sich Borussia Dortmunds Verteidiger Mats Hummels selbstkritisch. Beim 0:1 agierte er unglücklich, spielte ansonsten aber sehr stark.

Wenn am Ende ein Innenverteidiger die meisten Ballkontakte (117) und die meisten Pässe geschlagen hat, sagt das natürlich viel über die Qualität eines Spiels. Und vielleicht noch ein bisschen mehr über die Qualität des Innenverteidigers, vor allem wenn von den 98 gespielten Pässen 89 angekommen sind. Das entspricht einer Quote von 90,8 Prozent.

Für die Erkenntnis, dass Mats Hummels die prägende Figur beim 1:1 Borussia Dortmunds gegen den FC Liverpool im Viertelfinalhinspiel der UEFA Europa League gewesen ist, muss man noch nicht einmal die Statistiken bemühen. Aber sie belegen die Beobachtung.

Gegentor verschuldet, Tor erzielt

Video

Hummels erlebte eine kleine Höllentour, from Zero to Hero. Der 28-Jährige verschuldete erst das 0:1 durch Divock Origi in der 36. Minute, um dann kurz nach der Pause mit einem wuchtigen Kopfball für das Unentschieden zu sorgen (48.). Verschulden ist eigentlich übertrieben, wenn nicht Hummels selbst die Verantwortung für den Gegentreffer auf sich genommen hätte.

Bevor Origi an den Ball gelangte und schießen konnte, hatte Hummels seine Position verlassen, dem eigentlich zugeteilten Sven Bender so den Laufweg abgeschnitten, und anschließend das Duell gegen James Milner verloren, der den Ball so per Kopf auf den Belgier verlängern konnte. "Ich hätte da nicht rauslaufen dürfen. Das Gegentor war zu einfach", sagte Hummels selbstkritisch.

Tuchel: "Mats zu gierig"

Video

Auch Trainer Thomas Tuchel konstatierte: "Mats ist da ein bisschen zu gierig, er möchte in das Kopfballduell heraus verteidigen, verlässt seine Bahn. Es war guter Wille, solche Fehler sind ok", sagte er.

Ansonsten aber hielt Hummels die über weite Strecken eher halbgar spielenden Borussen im Spiel. Durch sein Tor. Durch seine präzisen Außenristpässe aus der Abwehr heraus in die Tiefe des Raumes. Durch seine Übersicht und, sieht man einmal vom Gegentor ab, taktische Disziplin.

Seine eher schwache Zweikampfquote von 55,5 Prozent (er gewann fünf von sieben Luftduellen und fünf von elf am Boden) war eher den starken Liverpoolern geschuldet.

Wunsch fürs Rückspiel? "Ein torreicheres Unentschieden"

Video

Hummels hielt als spielmachender Innenverteidiger den Laden zusammen, die Dortmunder haben es auch ihm zu verdanken, dass Jürgen Klopps Liverpoolern kein Auswärtssieg gelang und der BVB das Rückspiel vorsichtig optimistisch angehen kann. 

"Ich hoffe, es wird in Liverpool ähnlich schön wie heute", sagte Hummels, der damit vor allem auf das Wiedersehen mit Klopp anspielte, "vielleicht ja mit einem torreicheren Unentschieden." Das würde dem BVB zum Weiterkommen reichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel