vergrößernverkleinern
Lucien Favre ist seit diesem Sommer Trainer des OGC Nizza © SPORT1-Grafik: Getty Images

München - Lucien Favre lobt Auftaktgegner Schalke vor dem Start mit Nizza in die UEFA Europa League. Im SPORT1-Gespräch äußert sich zu den Königsblauen und seinem Star-Einkauf.

Vor dem Auftakt in der UEFA Europa League mit dem OGC Nizza gegen Schalke 04 (Donnerstag, ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) weiß Lucien Favre um die Schwere der Aufgabe für seinen neuen Verein.

"Das ist eine sehr schwere Gruppe. Man muss nicht über Schalke sprechen, das ist eine große Nummer in Europa", sagte Nizzas Coach vor dem Spiel gegen die Königsblauen im Gespräch mit SPORT1. "Der Verein landete nach der vergangenen Saison auf Platz fünf."

Favre hat also Respekt vor S04. "Man hat auch Spieler verloren wie Leroy Sane, aber die Mannschaft wurde gut verstärkt, hinzu kommen ein neuer Trainer und ein neuer Sportchef. Ich denke, es wird auf Schalke gut funktionieren."

Keine Vergleiche mit Gladbach

Favre ist seit Saisonbeginn an der Cote d'Azur zu Hause. Nach seinem Rücktritt als Chefcoach von Borussia Mönchengladbach im September 2015 machte er mehrere Monate Pause und wartete auf das richtige Angebot. Gibt es Parallelen zwischen seinem alten und seinem neuen Klub? "Nizza und Gladbach kann man schwer miteinander vergleichen", sagte der Schweizer, der in Nizza noch viel Arbeit vor sich hat.

Video

"Wir sind im Umbruch, bekommen in einem Jahr ein neues Sportzentrum und müssen den Verein neu aufstellen, weil wichtige Spieler wie Ben Arfa, Germain und Mendy gegangen sind." Für Favre waren dies "entscheidende Spieler." Es werde daher "nicht einfach, diese Spieler zu ersetzen."

Dennoch ist Favre zuversichtlich, was die neue Saison angeht. Denn: "Wir können auf einige junge Spieler wie zum Beispiel den 17 Jahre alten Malang Sarr zählen."

Balotelli-Doppelpack beim Debüt

"Natürlich haben wir am letzten Tag der Transferperiode Mario Balotelli und Younes Belhanda dazu bekommen, über die viel gesprochen wurde. Beide Spieler haben eine OP hinter sich und werden am Anfang nicht gleich bereit sein, weil beide auch seit einigen Wochen kein Freundschaftsspiel absolvieren konnten."

Zumindest Balotelli zeigte mit einem Doppelpack beim 3:2-Sieg gegen Olympique Marseille, dass er sofort eine Hilfe sein kann.

Video

Für Belhanda ist es am Donnerstag ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Der 26-Jährige trug in der vergangenen Saison 17 Mal das Schalker Trikot.

"Junge Spieler brauchen einen wie Dante"

Neu in Nizza ist mit dem früheren Bundesliga-Profi auch Dante, ein alter Bekannter von Favre. Beide arbeiteten in der Saison 2011/2012 in Mönchengladbach zusammen.

"Dante hat sich nicht verändert", so Favre, "er ist sehr direkt und angenehm. Er will jedes Spiel gewinnen."

Und weiter: "Es ist sehr gut, so einen Spieler und Menschen im Team zu haben, weil wir viele junge Spieler haben, die einen erfahrenen Mann wie Dante brauchen. Das ist einfach sehr wichtig."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel