vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl will nicht ohne Punkte aus Krasnodar abreisen © SPORT1

Krasnodar - Schalke 04 reist zum Auswärtsspiel nach Krasnodar. Vor dem Topspiel in Russland spricht Trainer Markus Weinzierl bei SPORT1 über Taktik und Personalsituation.

Schalke 04 tritt in der UEFA Europa League zum Topspiel der Gruppe I bei FK Krasnodar an (ab 18.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Mit einem Sieg beim punktgleichen Tabellenführer könnten die Königsblauen einen großen Schritt in Richtung nächster Runde machen.

Vor der Partie in Russland spricht Trainer Markus Weinzierl bei SPORT1 über das Aufeinandertreffen, die Taktik und die personelle Situation bei den Schalkern.

SPORT1 berichtet ab 19 Uhr von der UEFA Europa League und überträgt die Partie des FSV Mainz 05 gegen RSC Anderlecht LIVE im TV. Ab 23 Uhr sehen Sie Highlights der Schalker Partie.

Markus Weinzierl über…

das Spiel in Krasnodar: "Wir werden alles geben und auf Sieg spielen. Wir wollen zumindest einen Punkt hier mitnehmen."

das neue Stadion in Krasnodar: "Klar, die Stadioneinweihung ist für Krasnodar etwas Besonderes. Für uns ist es ein schönes Spiel, weil wir in einem neuen Stadion spielen dürfen, aber es geht um wichtige Punkte und da wollen wir da sein."

Video

über die Taktik: "Wir werden gut stehen und werden auch im Konter unsere Chancen bekommen. Wir wissen, dass Krasnodar generell sehr spielstark ist und natürlich auch offensiv in einem neuen Stadion etwas zeigen will. Da gilt es, dagegen zu halten und offensiv in der Umschaltbewegung immer gefährlich zu werden."

über das Fehlen von Breel Embolo, Eric Maxim Choupo-Moting, Sead Kolasinac, Nabil Bentaleb und Leon Goretzka: "Embolo fällt langfristig aus, das ist klar. Choupo-Mouting ist für Sonntag auch fraglich. Bei den anderen habe ich für Sonntag Hoffnung, aber derzeit haben sie leichte Probleme."

über die Entscheidung, die Verletzten zu Hause zu lassen: "Wir müssen einfach 100 Prozent auf dem Platz bringen und dann brauche ich keinen Spieler spielen lassen, der das nicht gehen kann. Dann macht es auch keinen Sinn, ihn auf die Bank zu setzen. Daher haben wir uns entschieden, sie gleich zu Hause zu lassen, ihnen die Reisestrapazen zu ersparen und individuell zu belasten, um sie dann Freitag oder Samstag wieder im Training zu haben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel