Video

Saint-Etienne - Rouven Schröder ist vor dem wichtigen Europa-League-Spiel in St. Etienne nicht angst und bange. Der Mainzer Sportdirektor will vor allem die Zweifler widerlegen.

Für den FSV Mainz 05 geht es am 5. Spieltag der UEFA Europa League bei AS St. Etienne am Donnerstag (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM, im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) um die letzte Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Sorgen, dass der Finalcharakter des Spiels seine Mannschaft lähmen könnte, hat Sportdirektor Rouven Schröder nicht.

"Die Mannschaft ist dem Spiel gewachsen", betonte Schröder im SPORT1-Interview: "Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir uns gut verkaufen und Deutschland würdig vertreten wollen. Jetzt haben wir in den nächsten beiden Spielen aus eigener Kraft die Möglichkeit, die Gruppenphase zu überstehen." (Der Spielplan der Europa League)

Schröder: "Anreiz, es allen zu zeigen"

Dass die Mehrzahl der Fans und Experten nicht mehr an ein Weiterkommen der Mainzer glaubt, sei "eine positive Herausforderung. Das ist unser Anreiz und unsere Motivation, es allen anderen zu zeigen."

Nachwirkungen aus dem letzten Europa-League-Spiel, als es gegen den RSC Anderlecht eine deutliche 1:6-Niederlage setzte, befürchtet Schröder nicht.

"Dass wir uns auf internationaler Ebene nicht erlauben können, einfache Fehler zu machen, sind Erfahrungen, die wir brauchen", meinte Schröder - und setzt auf einen Lerneffekt. Er glaube, "dass wir das abstellen und am Donnerstag besser machen können".

Nach nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen stehen die Mainzer mit fünf Punkten auf Rang drei der Gruppe C. St. Etienne und Anderlecht führen die Gruppe an, der aserbaidschanische Klub FK Qäbälä ist noch ohne Punkt abgeschlagener Tabellenletzter. (Die Tabellen der Europa League)

Der 5. Spieltag der UEFA Europa League mit AS St. Etienne gegen den FSV Mainz am 24. November ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 - zudem gibt es ab 23 Uhr die Highlights der weiteren Partien, u.a. mit Manchester United gegen Feyenoord Rotterdam und FC Schalke 04 gegen OGC Nizza.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel