Video

Gelsenkirchen - Schalke-Torjäger Guido Burgstaller findet bei SPORT1 klare Worte zum Europa-League-Hinspiel gegen Ajax Amsterdam. Für das Rückspiel ist er dennoch optimistisch.

Der FC Schalke 04 hat in der UEFA Europa League einen große Aufgabe vor der Brust.

Die Königsblauen müssen im Viertelfinal-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam einen 0:2-Rückstand aufholen (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV und im STREAM sowie in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Torjäger Guido Burgstaller erklärt im SPORT1-Interview, was im Hinspiel falsch lief und wie die Königsblauen den Halbfinaleinzug doch noch schaffen wollen.

SPORT1: Herr Burgstaller, die Bayern sind raus, Dortmund wackelt. Was macht Ihnen Mut, dass Schalke 04 es ins Halbfinale des Europapokals schaffen wird.

Guido Burgstaller: Ich hoffe natürlich, dass wir das kleine Wunder schaffen können. Wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel wird. Und wir wissen, dass Ajax Amsterdam eine Riesenqualität hat, das hat man gesehen. Aber ich glaube, wenn wir zuhause mutiger und offensiver auftreten, als in Amsterdam, dann ist einiges möglich.

Video

SPORT1: Was hat Sie denn im Hinspiel am meisten enttäuscht?

Burgstaller: Wir waren sehr mutlos, haben uns nicht viel zugetraut, haben mehr reagiert als agiert. Das müssen wir im Rückspiel anders machen. Wenn wir das tun, bin ich positiv gestimmt.

SPORT1: Wie spielt man mit dem 0:2 im Hinterkopf?

Burgstaller: Wir müssen zwei Tore schießen und hinten keins kriegen, dann sind wir in der Verlängerung. Aber vor allem wollen wir eine gute Leistung bringen und ein anderes Gesicht zeigen als in Amsterdam. Das ist das Wichtigste. Und hoffentlich passt das Ergebnis dann auch.

SPORT1: Wie lief denn die Analyse des Hinspiels ab?

Burgstaller: Ich glaube, jeder hat sich seine Szenen angeschaut und jeder weiß, was er besser machen muss und was er zu tun hat. Und das wollen wir jetzt zeigen.

SPORT1: Denken Sie persönlich, Sie müssen von der ersten Minute an Vollgas geben?

Burgstaller: Das denken wir alle. Wir wissen, dass wir eine überragende Leistung brauchen, wir müssen 100 Prozent auf den Platz bringen und dann hoffen wir, dass das klappt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel