Video

Eintracht Trier ist aktuell nicht aufzuhalten. Im spektakulären Spitzenspiel der Regionalliga Südwest schießt der ehemalige Zweitligist den Konkurrenten Kickers Offenbach ab.

Eintracht Trier hat in der Regionalliga Südwest Kickers Offenbach mit 6:0 (2:0) bezwungen und damit den Anschluss an die Tabellenspitze geschafft.

Christoph Buchner (41. Minute), Patrick Lienhart (Handelfmeter, 45.+2), Daniel Hammel 17 Sekunden nach Wiederanpfiff, Benedikt Koep (60.), Torge Hollmann (76.) und Robin Garnier (90.+1) sorgten für den zweiten Sieg in Folge.

Auf Seiten der Kickers flog zudem Martin Röser in der 73. Minute nach einem brutalem Foul vom Platz.

Koep lobt Trainer

"Wir waren von vornherein grifft. Das war klasse", sagte Koep nach der Partie zu SPORT1: "Wir haben heute gezeigt, wozu wir fähig sind."

Der Angreifer hatte noch ein Sonderlob für Trainer Stefan Rubeck übrig: "Er schafft es den Haufen hier zusammenzuhalten. Der Teamgeist ist sehr, sehr hoch."

Klopapier sorgt für Pause

Trier bestimmte über die kompletten 90 Minuten die Partie und ging dank des Doppelschlags von Buchner und Lienhart in Führung. Hammels Blitztor brach den Willen der hessischen Gäste.

Eine kuriose Pause nach der Pause gab es in der 54. Spielminute.

Gerade, als die Heimmannschaft im Moselstadion über die linke Seite angriff, warfen Fans Klopapier-Rollen auf das Feld. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie. Kurz darauf holten die Trierer den "geklauten" Treffer nach: Benedikt Koep, der am vergangenen Spieltag vom inzwischen gesperrten Squipon Bektashi von Hessen Kassel in die Weichteile gekniffen wurde, markierte nach einer Stunde die endgültige Entscheidung.

Trier überholt Offenbach

"Ich wusste bis kurz vor dem Spiel nicht, ob es klappt", teilte der 28-Jährige mit. Nach einer Woche Reha habe er "auf die Zähne gebissen. Das hat sich gelohnt."

Das 6:0 erzielte Robin Garnier in der Nachspielzeit. Danach tanzte in Trier sogar der Mann, der die Anzeigetafel händisch bedient.

Der Ex-Zweitligst überholt damit Offenbach und ist neuer Tabellendritter, mit drei Zählern Rückstand auf das Spitzenduo Waldhof Mannheim (1.) und Hessen Kassel (2.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel