Video

München und Olmütz - Nach dem Debakel der U21 im EM-Halbfinale gegen Portugal spricht Kapitän Kevin Volland Klartext. Emre Can zweifelt an seiner persönlichen Einstellung. Die Stimmen.

Nach dem bitteren Halbfinal-Aus bei der U21-EM gegen Portugal (0:5) herrscht bei den DFB-Junioren Katerstimmung.

Kapitän Kevin Volland redete nach dem Schlusspfiff Klartext: Man habe "im Kollektiv versagt", meinte der Stürmer. Emre Can zweifelte danach sogar an seiner persönlichen Einstellung. Auch Trainer Horst Hrubesch wollte nicht nach Ausreden suchen.

SPORT1 hat die Stimmen aus der ARD und aus dem Stadion zusammengefasst.

Kevin Volland (Stürmer): "Das Spiel heute ist extrem bitter für jeden Einzelnen. Ich denke, wir haben heute im Kollektiv versagt. Wir haben uns im Vorfeld so auf die Partie gefreut. Und dann kommt von der ersten bis zur 90. Minute eigentlich eine Arbeitsverweigerung von jedem Einzelnen. Das darf uns einfach nicht passieren in so einem Spiel. Das ist einfach nur bitter. Das darf uns nicht passieren als Deutschland."

Emre Can (Mittelfeldspieler): "Es ist überhaupt nicht zu erklären und auch nicht zu entschuldigen. Was wir da abgeliefert haben, war einfach eine Frechheit. Es ist ein trauriger Tag für Deutschland. Man kann 5:0 verlieren, man kann auch 10:0 verlieren von mir aus. Wenn man alles gibt, dann kann man in den Spiegel gucken und sagen: Okay, ich habe alles gegeben. Aber ich persönlich habe heute nicht alles gegeben. Ich weiß nicht aus welchem Grund. Vielleicht habe ich vor dem Spiel gedacht, ich bin der Größte oder sonst was. Keine Ahnung, was heute mit mir war. Ich glaube, ich muss wieder auf den Boden kommen. In den zwei Wochen wurde ich viel gelobt, auch vom Kopf her muss ich wieder auf den Boden kommen. Ich glaube, der Urlaub wird jetzt sehr gut tun. Vielleicht dachten wir auch, wir sind einfach die Besten als Mannschaft. Vielleicht haben wir es zu locker genommen, das kann auch sein. Aus solchen Fehlern kann man nur lernen."

Matthias Ginter (Abwehrspieler): "Es müssen sich einige bei uns hinterfragen, ob ihre Vorbereitung auf dieses Halbfinale so professionell war, wie es erforderlich gewesen wäre. Da lag einiges im Argen."

Joshua Kimmich (Mittelfeldspieler): "Wenn wir alles gegeben hätten, wären wir nicht mit einer 0:5-Klatsche vom Platz gegangen. Da muss sich jeder mal hinterfragen. Direkt nach der Pause klingelt es wieder, unerklärlich. So, wir wie heute gespielt haben, haben wir das Finale nicht verdient."

Leonardo Bittencourt (Mittelfeldspieler): "In der Kabine war Totenstille. Es kann nicht sein, dass wir so emotionslos auftreten. Fünf, sechs Spieler haben keine Normalform gezeigt. Bei meiner Gelb-Roten Karte war viel Frust dabei, mein Puls war schon bei der Einwechslung auf 300."

Horst Hrubesch (DFB-Trainer): "Natürlich sind wir enttäuscht. Wenn man 5:0 verliert, vor allen Dingen keinen Zugriff bekommt und letztendlich verdient verloren hat, dann braucht man es nicht schönreden. Wir haben einfach schlecht gespielt, das muss man einfach akzeptieren jetzt. Dafür müssen wir auch die Verantwortung übernehmen. Ich muss es mir erstmal selbst erklären und ich will auch mit den Spielern nochmal darüber reden. In der Halbzeit ist ja nicht viel Zeit gewesen. Wir haben dann nochmal versucht, in die Spur zu kommen. Aber dann passt das auch einfach zu dem Spiel: Dann kriegst du direkt nach der Halbzeit das vierte Tor, damit war dieses Spiel komplett erledigt. Da musst du froh sein, dass du hinten nur noch ein Tor kassiert hast. Letztendlich überwiegt bei mir aber eigentlich das Positive. Wenn ich die zwei Jahre mal nehme, hat sich die Mannschaft nie hängenlassen. Sie hat wirklich gute Spiele gemacht und wird sich gut entwickeln. Von daher war es für mich jetzt auch überraschend, dass wir uns hier diese Auszeit genommen haben in diesem Spiel. Wir haben Spieler dabei, die auch noch weiter U21 spielen könnten im nächsten Jahr. Das sind diese Dinge, dass die immer noch mal Schwankungen unterliegen und heute haben sich dann einige die Auszeit genommen."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Das war eine Lehrstunde, eine Vorführung. Das hat keiner erwartet. Es gibt keine Erklärung. Das Deprimierende ist, dass es auch in der Höhe verdient war. Kein Spieler hat Normalform erreicht."

William Carvalho (Mittelfeldspieler Portugal): "Ich bin sehr glücklich, denn es war ein historischer Sieg. Das war eine Überraschung. Mit so einem Ergebnis haben wir nicht gerechnet gegen so eine starke Mannschaft. Aber unsere Mannschaft hat sehr gut gespielt und wir freuen uns sehr. Jetzt sind wir im Finale und das war unser Ziel."

Rui Jorge (Trainer Portugal): "Es war eine fantastische Leistung. Gegen ein so starkes Team wie Deutschland haben wir sehr gut gespielt. Wir haben ein fast perfektes Spiel gezeigt. Ich bin sehr glücklich. Es ist nicht einfach, wenn man in einem Halbfinale zwei frühe Tore kassiert. Das hat - glaube ich - am Selbstbewusstsein der Deutschen genagt. Unsere Chancen im Finale liegen bei 50 Prozent, das ist immer dasselbe. Unser Gegner wird genauso motiviert sein wie wir und ich hoffe, dass die Leute ein gutes Spiel sehen werden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel