vergrößernverkleinern
Die Handballer des TV Plochingen zeigen ihre Gesangskünste © https://www.youtube.com/watch?v=H2UZSibTO5s

Harz gehört zum Handball wie das Magnesium zu den Kunstturnern. Der IHF-Präsident will die klebrige Masse nun allerdings verbieten. Ein Oberligist hat die passende Antwort.

Die zweite Mannschaft des Handball-Oberligisten TV Plochingen hat auf kreative Art und Weise ihre Meinung zum angekündigten Harz-Verbot durch den IHF-Präsidenten Hassan Moustafa kundgetan.

Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte das Team, das sich als Musik-Ensemble "TVP 1B Harzbefehl" nennt, eine Parodie des Viral-Hits "Holz" der Hip-Hopper 257ers.

Was die Plochinger vom bevorstehenden Harz-Verbot halten, wird in einer Strophe deutlich: 

"Ich und mein Harz - best friends forever

HDGDL – Wir sind unzertrennlich

unverständlich, warum heutzutage irgend so ein Buntspecht

dieses exzellente Klebemittel abschaffen will"

Verschmutzung der Böden

Warum Moustafa das Harz abschaffen möchte? Das chemische Produkt sei gesundheitsgefährdend und verschmutze die Böden in den Sporthallen. "Ich denke, in einem Jahr sind wir soweit, Harz komplett verbieten zu können", sagte Moustafa der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten.

Der Weltverband hat bereits einen Hersteller beauftragt, einen speziell haftenden Ball zu entwickeln, der den Einsatz von Harz unnötig macht. "Bisher wurde knapp eine Million Euro in das Projekt gesteckt, die Arbeit ist zu 80 Prozent erledigt", berichtete Moustafa.

Übrigens: Auch bei Bob Hanning stoßen die Pläne des IHF-Präsidenten auf Skepsis. "Den Ball will ich erst mal sehen, der das Harz ersetzt. Schließlich lebt unsere Sportart von spektakulären Aktionen", sagte der der Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes bei SPORT1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel