Video

Für die zwei Punkte beim Kellerkind müssen die Zebras hart arbeiten. Der Erfolg wird durch eine schwere Verletzung des Kapitäns getrübt. Der Trainer ist konsterniert.

Rekordmeister THW Kiel bleibt in der DKB HBL erster Verfolger von Spitzenreiters Rhein-Neckar Löwen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Die Zebras gewannen beim Bergischen HC in der Kölner Lanxess-Arena 31:28 (15:10) und gehen mit zwei Punkten Rückstand auf die Löwen in die siebenwöchige EM-Pause. (DATENCENTER: Tabelle)

Einen Tag vor Weihnachten hatte Kiel mit einem Sieg gegen den Tabellenführer das Titelrennen wieder spannend gestaltet.

Vor 13.380 Zuschauern in Köln traf Niclas Ekberg achtmal für die Gäste, für die Ex-Nationalspieler Torsten Jansen erstmals auf der Platte stand. Beim Tabellenvorletzten aus dem Bergischen Land kamen Viktor Szilagyi und Arnor Thor Gunnarsson auf jeweils sieben Tore.

Große Sorgen wegen Hansen-Verletzung

Überschattet wurde der Sieg vom Ausscheiden des Kieler Kapitäns Rene Toft Hansen.

Ein Gegenspieler war dem Kreisläufer der Zebras aufs Knie gefallen. Die genaue Diagnose stand zunächst nicht fest - im Kieler Lager geht man allerdings von einer schweren Verletzung aus.

"Rene meinte, dass alles im Knie kaputt ist, so wie es geknackt hat", sagte Kiels Trainer Alfred Gislason nach Abpfiff bei SPORT1: "Wir hoffen natürlich, dass er nicht Recht behält."

Rein sportlich zog der Isländer ein positives Fazit: "Ich bin extrem stolz, dass die Jungs das wieder hinbekommen haben nach dem Highlight vor drei Tagen (der Sieg über die Löwen, Anm. d. Red.)."

In der Schlussphase war der komfortable Tore-Vorsprung zwischenzeitlich auf zwei Treffer zusammengeschmolzen. Doch die Aufholjagd der Gastgeber war am Ende nicht von Erfolg gekrönt.

Der starke BHC-Torhüter Björgvin Pall Gustavsson nahm dennoch positive Dinge mit aus dem Spiel und glaubt weiterhin sicher an den Klassenerhalt seiner Farben. "Wir werden weiter kämpfen", sagte der Keeper bei SPORT1.

Teamkollege Viktor Szilagyi pflichtete ihm bei. "Abschreiben sollte man uns definitiv nicht", sagte der Spielmacher bei SPORT1

Im Stenogramm:

Bergischer HC - THW Kiel 28:31 (10:15)
Tore: Thor Gunnarsson (7/2), Szilagyi (7), Hermann (6), Hosse (4), Gutbrod (2), Preuss (1), Aflitulin
 (1) für den BHC - Ekberg (8/3), Duvnjak (6), Vujin (5), Dissinger (4), Weinhold (3), Anic (2), Toft Hansen (2), Oprea (1) für Kiel
Zuschauer: 13.380
  

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel