Video

Die Füchse Berlin stehen bei einem schweren Auswärtsspiel in Hannover am Rande einer Niederlage. Der Klub-Weltmeister jubelt spät - auch dank Torhüter Silvio Heinevetter

Die Füchse Berlin haben am sechsten Spieltag der Bundesliga die erste Niederlage nur mit Mühe abgewendet. 

Im Gastspiel beim heimstarken TSV Hannover-Burgdorf setzte sich der Klub-Weltmeister in einer packenden Schlussphase 30:29 (18:13) durch. Nach sechs Siegen in Folge steht der Überraschungs-Tabellenführer kurz vor der Einstellung seines eigenen Startrekords. 

2010/11 hatten die Füchse in der Bundesliga die ersten sieben Begegnungen gewonnen. Bester Werfer der Heimmannschaft war Morten Olsen, der zehnmal traf.

Video

Peter Nenadic kam als Topscorer Berlins auf ebenfalls zehn Treffer.

In Durchgang eins wurden die Füchse, die ohne den wohl doch schwerer verletzten Nationalspieler Fabian Wiede auflaufen mussten, ihrer Favoritenrolle nach verhaltenem Anfang erst nach rund 20 Minuten gerecht. Bis zur Halbzeit bauten die Berliner den Vorsprung auf fünf Punkte aus. 

Heinevetter hält knappe Führung fest

Nach Wiederbeginn ließen die Füchse die Zügel jedoch wieder schleifen, während die Hausherren immer besser ins Spiel kamen. Tor für Tor arbeitete sich Hannover heran und ging 14 Minuten vor Spielende in Front. 

Die Schlussphase entwickelte sich zu einem zähen Kampf, in dem Berlin die Oberhand behielt - auch weil Torhüter Silvio Heinevetter gleich mehrfach entscheidend auf dem Posten war.

Video

Der TSV musste damit vor heimischem Publikum die erste Niederlage hinnehmen, Berlin legt im Fernduell mit Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt vor. Der Topfavorit tritt erst am Mittwoch gegen DHfK Leipzig an. 

Dann müssen auch die Füchse schon wieder ran: Nur zwei Tage nach dem Spiel gegen Hannover steht das Topspiel gegen den THW Kiel auf dem Programm (18.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Kuriosität am Rande: Die beiden Rotsünder Erik Schmidt von Hannover und Drago Vukovic von den Füchsen sahen sich das Ende des Spiels gemeinsam an.

Das Spiel im Stenogramm:

TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin 29:30 (13:18)

Tore: Olsen (10), Johannsen (6/2), Häfner (5), Böhm (4), Hykkerud (3), Hinz (1) für Hannover - Nenadic (10/2), Zachrisson (4), Elisson (3), Kozina (3), Drux (2), Lindberg (2/2), Reissky (2), Vukovic (1), Gojun (1), Plaza Jimenez (1), Fäth (1) für Berlin

Zuschauer: 7355

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel