vergrößern verkleinern
Finn Lemke und Co. setzten sich bei Dinamo Bukarest durch
Finn Lemke und Co. setzten sich bei Dinamo Bukarest durch © Imago

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der SC Magdeburg bleibt im EHF-Cup auf Kurs Viertelfinale. Die Entscheidung bei Dinamo Bukarest fällt allerdings erst kurz vor Schluss.

Der SC Magdeburg hat auch die zweite Begegnung der Gruppenphase im europäischen EHF-Cup gewonnen.

Der erste deutsche Champions-League-Gewinner setzte sich bei Dinamo Bukarest 34:33 (14:18) durch und bleibt damit an der Spitze der Gruppe A.

Bester Werfer der Magdeburger war Robert Weber mit neun Treffern. Weber war es auch, der 33 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter den Sieg perfekt machte.

Nächster Gegner des SCM in der Vierer-Gruppe ist am kommenden Samstag das spanische Team Fraikin BM Granollers.

Zum Auftakt hatten die Magdeburger um Europameister Finn Lemke ein 25:19 (12:9) gegen das dänische Team Aalborg Handball gefeiert (DATENCENTER: Tabellen).

Die jeweils beiden Bestplatzierten der vier Vierergruppen erreichen die Runde der letzten Acht.

Der zweite deutsche Vertreter Frisch Auf Göppingen trifft am späten Sonntagnachmittag in der Gruppe B auf den niederländischen Klub Limburg Lions.

Die erste Begegnung hatten die Göppinger beim Team Tvis Holstebro aus Dänemark 31:34 verloren.

Titelverteidiger Füchse Berlin war in der Qualifikation gescheitert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel